Aryna Sabalenka: Wimbledon ist mir egal, ich werde Spaß haben, wenn sie uns verbieten

Sabalenka durfte beim diesjährigen Wimbledon nicht antreten.

by Fischer P.
SHARE
Aryna Sabalenka: Wimbledon ist mir egal, ich werde Spaß haben, wenn sie uns verbieten

Aryna Sabalenka besteht darauf, dass sie sich derzeit keine Sorgen um Wimbledon macht, gab jedoch zu, dass sie nichts dagegen hätte, 2023 erneut an den Championships teilzunehmen. Im April verhängte Wimbledon Sperren gegen russische und weißrussische Spieler und ließ Sabalenka keine Chance, an einem der prestigeträchtigsten Turniere der Welt teilzunehmen.

Zu Beginn der Saison 2023 gibt es keine Garantie dafür, dass russische und weißrussische Spieler zum Turnier zurückkehren dürfen. „Ich glaube, ich habe keine Kontrolle über diese Situation. Ich sitze nur da und warte auf die Entscheidung.

Und was passiert, passiert. Wenn sie uns für ein weiteres Jahr verbieten, okay, was auch immer, ich werde zu Hause in Miami Spaß haben, ich werde etwas Zeit mit meiner Familie verbringen und eine weitere Vorsaison machen.

Wie auch immer sie sich entscheiden, es ist ihre Entscheidung. Wimbledon ist mir egal“, sagte Sabalenka gegenüber AFP.

Sabalenka: Sie waren dieses Jahr nicht wirklich offen für uns

Anfang März kursierten Gerüchte, dass russische und weißrussische Spieler von Wimbledon ausgeschlossen werden könnten.

Im folgenden Monat bestätigte Wimbledon offiziell Spielerverbote für russische und weißrussische Spieler. Einige Spieler waren überhaupt nicht glücklich, als Andrey Rublev darauf bestand, dass er sich an Wimbledon wandte und Lösungen anbot, aber sie hörten nicht zu.

„Ich hoffe wirklich, dass sie ein bisschen offener für uns sein werden. Aber wie das letzte Jahr gezeigt hat, sind sie nicht wirklich glücklich, Weißrussen und Russen bei ihrer Veranstaltung zu haben", fügte Sabalenka hinzu.

Interessanterweise war es Wimbledon, wo Sabalenka ihr erstes Grand-Slam-Halbfinale erreichte. Im Sommer 2021 erreichte Sabalenka das Wimbledon-Halbfinale, bevor sie gegen Karolina Pliskova verlor. Insgesamt hat Sabalenka viermal in Wimbledon teilgenommen.

Bei ihren ersten drei Einsätzen kam Sabalenka nicht über die zweite Runde hinaus. Die WTA und ATP haben deutlich gemacht, dass sie russische und weißrussische Spieler in Wimbledon zurückhaben wollen, und es bleibt abzuwarten, ob Sabalenka 2023 die Chance bekommt, nach Wimbledon zurückzukehren.

Aryna Sabalenka Wimbledon
SHARE