Emma Raducanu hat im Jahr 2022 fast $5 Millionen mehr als Iga Swiatek verdient

Forbes veröffentlicht seine Liste der bestbezahlten Sportlerinnen im Jahr 2022.

by Faruk Imamovic
SHARE
Emma Raducanu hat im Jahr 2022 fast $5 Millionen mehr als Iga Swiatek verdient

Emma Raducanu befindet sich auf der Forbes-Liste der bestbezahlten weiblichen Athleten 2022 unter den Top 5 und hat fast 5 Millionen US-Dollar mehr verdient als Iga Swiatek. Auf der Forbes-Liste ist Raducanu die viertbestbezahlte weibliche Athletin des Jahres 2022 mit einem Jahreseinkommen von 18,7 Millionen US-Dollar.

In diesem Jahr hat Raducanu 696.277 US-Dollar an Turnierpreisgeldern verdient. Sie hat jedoch Sponsorenverträge und Endorsement-Deals mit Nike, Wilson, Evian, Porsche, Channel, Tiffany & Co, Dior, Vodafone, British Airways und HSBC.

Swiatek hingegen sammelte im Laufe des Jahres 14,9 Millionen US-Dollar. Swiatek verdiente in diesem Jahr 9.875.525 US-Dollar an Turnierpreisgeldern, während der Rest durch Sponsorenverträge und Endorsement-Deals eingenommen wurde.

Auf der Forbes-Top-10-Liste gibt es noch fünf weitere Tennisspielerinnen: Naomi Osaka, Serena Williams, Cori Gauff, Venus Williams und Jessica Pegula haben ebenfalls die Liste erreicht. Osaka ist zum dritten Mal in Folge die bestbezahlte weibliche Athletin der Welt.

Raducanu hofft auf eine bessere Saison 2023

In der Saison 2022 hatte Raducanu auf dem Platz nicht viel Erfolg. In der Offseason konzentrierte sie sich darauf, stärker zu werden, da sie in der Saison 2023 keine verletzungsgeplagte Saison mehr haben möchte.

"Ich möchte rausgehen und mich nur auf den Tennis konzentrieren. Ich denke, dass ich in diesem Jahr in einer besseren Position bin, aber es wird immer noch einige Zeit dauern, bis ich voll entwickelt bin. Eines meiner größten Ziele ist es, dass es vielleicht dieses Jahr noch nicht kommen wird, aber ich rausgehen und mich nicht um meine Fitness sorgen muss, nicht denken: 'Oh, starte den Timer, ich habe 60 Minuten, um dieses Match zu beenden.'

Ich möchte rausgehen und mich nur auf den Tennis konzentrieren. Ich denke, dass ich in diesem Jahr in einer besseren Position bin, aber es wird immer noch einige Zeit dauern, bis ich voll entwickelt bin", sagte Raducanu.

Raducanu wird ihre Saison 2023 beim ASB Classic in Auckland beginnen. Nach Auckland wird Raducanu nach Melbourne für den Australian Open reisen.

Emma Raducanu Iga Swiatek
SHARE