Caroline García: Swiatek hat die Messlatte hoch gelegt, das muss man nicht verbergen

Garcia erfreut sich derzeit eines Karriere-hohen Rankings der Nummer 4 der Welt.

by Ivan Ortiz
SHARE
Caroline García: Swiatek hat die Messlatte hoch gelegt, das muss man nicht verbergen

Caroline Garcia räumt ein, dass Iga Swiatek die Messlatte für die Nummer 1 der Weltrangliste hoch gelegt hat, da sie feststellte, dass sie mindestens einen Grand Slam gewinnen muss, wenn sie 2023 eine Chance auf den Spitzenplatz haben will.

Mit 4.375 Punkten ist Garcia aktuell Vierter der WTA-Rangliste. Es gibt einen großen Punkteunterschied zwischen Swiatek und Garcia, da die bestplatzierte Polin 11.085 Punkte hat. Nach ihrem WTA-Finals-Triumph kehrte Garcia auf den karrierebesten Rang der Nummer 4 der Welt zurück.

Garcias Ziele für 2023 werden sein, einen Grand Slam zu gewinnen und den Spitzenplatz anzugreifen. „Die Platzierungen sehe ich als Folge meiner Ergebnisse. Hinterher, wenn man näher kommt, weiß man natürlich, dass die Nummer 1 der Welt etwas ganz Legendäres ist.

Es ist historisch in einer Karriere. Es gehört also zu den Dingen, die man mindestens einmal tun oder zu versuchen versucht. Sagen wir, Iga [Swiatek] hat die Messlatte hoch gelegt, es gibt keinen Grund, sie zu verbergen.

Wie auch immer, angesichts des Szenarios wird es fast unmöglich sein, es zu erreichen, ohne einen Grand Slam zu gewinnen. Also werde ich versuchen, das ganze Jahr über solide zu sein und sehen, wohin es mich bringt", schrieb Garcia für Players' Voice von Eurosport.

Garcia: Ich könnte schnell die Position Nummer 2 erreichen

Garcia hat im ersten Teil der Saison 2023 nicht wirklich viele Punkte zu verteidigen und der Zweitplatzierte Ons Jabeur hat knapp 700 Punkte mehr als Garcia.

„Ich könnte sehr gut zu den French Open nach Paris kommen und auf Platz 2 der Rangliste sitzen. Es ist eine Möglichkeit. Daran denke ich ehrlich gesagt im Moment nicht wirklich, auch wenn es einem hilft, höhere Ansprüche an sich selbst zu stellen, um diese Spots zu erreichen.

Es macht mich gespannt. Der erste Teil der Saison wird interessant, sie kommt sehr schnell mit den Australian Open. Wir werden sehen, was ich tun kann. Aber sicher, es wäre schön, mit einer noch besseren Platzierung bei Roland-Garros anzukommen", fügte Garcia hinzu.

Sollte Garcia im Januar die Australian Open gewinnen, würde sie Grand-Slam-Meisterin und wahrscheinlich die Nummer 2 der Welt werden.

Caroline Garcia
SHARE