United Cup: Petra Kvitova dämpft die amerikanische Dominanz, aber ...

Griechenland, Frankreich, Italien, die Schweiz und Großbritannien starteten erfolgreich in die Gruppenrunde.

by Fischer P.
SHARE
United Cup: Petra Kvitova dämpft die amerikanische Dominanz, aber ...

Am zweiten Tag des United Cup kehrten dieselben Mannschaften, die die Serie eröffnet hatten, zurück, um den Rest ihrer Matches abzuschließen. Es gab bemerkenswerte Siege in den Einzelspielen, während einige Teams trotz der besten Bemühungen der Spieler nicht in der Lage waren, ein Comeback zu feiern.

Früher am Vormittag in Sydney begann Petra Kvitova den Tag damit, dass sie der Tschechischen Republik ihren ersten Matchsieg bei diesem Turnier bescherte. Die ehemalige Nummer 2 der Welt besiegte die Nummer 3 der Welt, Jessica Pegula, mit 7: 6 (6), 6: 4 in einer Stunde und 59 Minuten.

Die Vereinigten Staaten kehrten jedoch in das Serie der Gruppe C zurück, als Frances Tiafoe sein Match gegen Tomas Machac gewann, nachdem dieser mitten im Match aufgeben musste. Tiafoe führte zu dieser Zeit mit 6:3, 2:4 gegen Machac.

Später besiegten Pegula und Taylor Fritz Marie Bouzkova und Jiri Lehecka im gemischten Doppel mit 2:6, 6:3, 10:7 und bescherten den USA einen 4:1-Sieg. In der Abendsession am selben Ort gewann Großbritannien seine Gruppe-D-Serie gegen Australien.

Harriet Dart besiegte Maddison Inglis mit 6:4, 6:4 und brachte Großbritannien mit 3:0 in Führung. Und obwohl Jason Kubler Dan Evans in ihrem Herren-Einzelmatch besiegte, war es für Australien in der Serie zu spät.

United Cup: Frankreich und Griechenland dominieren

In Perth gewann Griechenland im Gruppe-A-Serie zwischen Griechenland und Bulgarien mit 4:1. Maria Sakkari besiegte Viktoriya Tomova nach einer Stunde und 27 Minuten mit 6:3, 6:2.

Bulgariens einziger Tagessieg ging an Dimitar Kuzmanov. Kuzmanov gewann gegen Michail Pervolarakis mit 6:1, 6:1 in nur 67 Minuten. Stefanos Tsitsipas und Maria Sakkari gewannen im Mixed mit 6:4, 6:4 gegen Gergana Topavalova und Adrian Andreev.

Caroline Garcia und Adrian Mannarino verhalfen Frankreich in Perth in der Gruppe F zu einer 4:0-Führung gegen Argentinien. Garcia verlor nur zwei Spiele gegen Nadia Podoroska und überholte sie in nur 64 Minuten mit 6: 2, 6: 0.

Mannarino war genauso effizient, als er nur ein Spiel gegen Federico Coria kassierte und ihr Spiel in 62 Minuten mit 6: 1, 6: 0 gewann. In Brisbane schließlich setzte sich Italien im Spiel der Gruppe E mit 3:2 gegen Brasilien durch.

Lucia Bronzetti besiegte Laura Pigossi in einer Stunde und 11 Minuten mit 6:0, 6:2. Bei den Herren gewann die italienische Nummer 2 Matteo Berrettini mit 6:4, 7:6 (7) gegen Thiago Monteiro. Im gemischten Doppel errang das brasilianische Team Luisa Stefani und Rafael Matos einen 6:4, 6:7(4), 10:4-Sieg gegen das italienische Team Camilla Rosatello und Berrettini.

Auch die Schweiz beendete das Serie der Gruppe B in Brisbane mit einem einseitigen 4:0-Sieg gegen Kasachstan. Bei den Damen gewann Jil Teichmann in einer Stunde und 22 Minuten gegen Zhibek Kulambayeva mit 6:3, 6:2. Stan Wawrinka gewann sein Einzelmatch der Männer gegen Alexander Bublik mit 6:3, 7:6 (3) in 90 Minuten.

Am Samstag beim United Cup debütieren Spanien und Rafael Nadal. Spanien ist zusammen mit Australien und Großbritannien in der Gruppe D platziert. Spaniens erstes Serie wird gegen die letztere Mannschaft sein. Bildnachweis: Petra Kvitova Twitter

Petra Kvitova
SHARE