Jessica Pegula hält es locker, macht Witze nach der Niederlage gegen Petra Kvitova

Am Freitag wurde Pegula beim United Cup von Kvitova geschlagen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Jessica Pegula hält es locker, macht Witze nach der Niederlage gegen Petra Kvitova

Die Weltranglistendritte Jessica Pegula behielt nach ihrer ersten Niederlage in der neuen Saison einen positiven Geist bei, als sie scherzhafterweise darauf hinwies, dass sie technisch gesehen immer noch ohne Verlust im Jahr 2023 ist.

Am Freitag, dem 30. Dezember, spielte Pegula ihr erstes Match der Saison beim United Cup. Petra Kvitova, zweifache Wimbledon-Championess, besiegte Pegula mit 7:6 (6) 6:4. "Technisch gesehen war es noch nicht die erste Niederlage von 2023.

Das war die positive Seite, auf die ich geblickt habe (lächelnd). Petra hat wirklich gut gespielt. Ich dachte, es war ein hochklassiges Match für eine solide zwei Stunden. Es ist nicht immer einfach, jemanden wie sie als erstes Match der Saison zu spielen", sagte Pegula nach dem Match, per WTA Insider.

Pegula hatte ihre Chancen, nutzte sie aber nicht

Die ersten Breakpoints des Matches gab es im neunten Spiel, als Kvitova einen Breakpoint abwehrte, um mit 5:4 in Führung zu gehen. Im zehnten Spiel drückte Kvitova Pegula hart, aber die Amerikanerin rettete fünf Satzbälle auf ihrem Aufschlag, um den ersten Satz zu fünf Spielen zu verknoten.

Nachdem sie fünf Satzbälle gerettet hatte, erhielt Pegula den ersten Breakpoint des Matches und führte mit 6:5. Im zwölften Spiel hatte Pegula 40:0 auf ihrem Aufschlag und drei aufeinanderfolgende Satzbälle.

Erstaunlicherweise verpasste Pegula vier Satzbälle, als Kvitova erstaunlicherweise einen Tiebreak erzwang. Nachdem sie vier Satzbälle vergeben hatte, hatte Pegula auch eine 6:3-Führung im Tiebreak und drei weitere Satzbälle.

Kvitova gewann die nächsten fünf Punkte, als sie insgesamt fünf Satzbälle abwehrte, um den ersten Satz von Pegula zu stehlen. Nachdem sie den ersten Satz auf eine herbe Art und Weise verloren hatte, verlor Pegula ihren Aufschlag in zwei aufeinanderfolgenden Spielen, als Kvitova mit 3:0 in Führung ging.

Mit einem Satz und zwei Breaks im Rückstand gelang es Pegula, im vierten Spiel einen Break zurückzugewinnen und den Rückstand auf 3:1 zu verkürzen. Aber Pegula konnte den zweiten Break nicht zurückholen, da Kvitova an ihrem zweiten Break festhielt, um einen Zweisatzsieg zu erzielen.

Nach der Niederlage gegen Kvitova im Einzel kehrte Pegula auf den Platz für ein Mixed-Doppelspiel zurück, als sie und Taylor Fritz Marie Bouzkova und Jiri Lehecka mit 2:6 6:3 10:7 besiegten. Am Dienstag wird Pegula im zweiten Match auf Laura Siegemund aus Deutschland treffen.

Jessica Pegula Petra Kvitova
SHARE