Emma Raducanu erklärt, wie sie zu Medienaufmerksamkeit und ständiger Kritik steht

Raducanu has been in the headlines ever since her stunning 2021 US Open victory.

by Faruk Imamovic
SHARE
Emma Raducanu erklärt, wie sie zu Medienaufmerksamkeit und ständiger Kritik steht

Emma Raducanu sagt, sie habe keine Bedenken über ihren atemberaubenden Sieg beim US Open 2021 und freue sich auf ihre jetzige Position. Raducanu war gerade 18 Jahre alt, als sie Tennisgeschichte schrieb und als Qualifikantin erstmals einen Grand Slam gewann.

Seitdem hat Raducanu keine Titel mehr gewonnen und wurde oft wegen ihres Spiels und ihrer Ergebnisse kritisiert. Vor ihrem ersten Turnier des Jahres beim ASB Classic in Auckland reflektierte Raducanu über die ständige Kritik, die sie erhalten hat.

"Die anderen Dinge um mich herum haben sich sehr verändert. Deshalb bin ich extrem beschäftigt geworden, das ist wahrscheinlich das Größte. Ich bin wahrscheinlich mehr im Rampenlicht, aber das gehört zum Geschäft dazu und ich würde es für das, was passiert ist, nicht eintauschen", sagte Raducanu während ihrer Vor-Turnier-Pressekonferenz in Adelaide, laut tennis.com.

Raducanu bereit für die neue Saison

Raducanu spielte ihr letztes Turnier der Saison 2022 in Ostrava Anfang Oktober. Da Raducanu mit einer Handgelenksverletzung zu kämpfen hatte, konzentrierte sie sich darauf, sich von der Verletzung vollständig zu erholen.

Auch hat Raducanu in der Offseason sehr hart im Fitnessstudio gearbeitet. "Ich habe kein Tennis gespielt für zwei und eine halbe, drei Monate. Ich habe viel Fitness gemacht. Ich habe gerade vor zehn Tagen, zwei Wochen wieder damit angefangen", sagte Raducanu.

Raducanus großer Schwerpunkt in der Offseason lag darauf, stärker zu werden, da sie in der Saison 2023 keine verletzungsbedingte Saison haben möchte. Außerdem hat Raducanu einen neuen Trainer eingestellt und arbeitet jetzt mit Sebastian Sachs, der in der Vergangenheit mit Belinda Bencic gearbeitet hat.

Vor der Saison 2023 fühlt sich Raducanu in einer guten Verfassung. "Ich fühle mich gut. Es war ein bisschen auf und ab. Ich glaube, ich baue gerade ein gutes System auf", erklärte Raducanu.

Emma Raducanu Us Open
SHARE