Naomi Osaka zieht sich offiziell von den Australian Open zurück

Naomi Osaka wird nicht nach ihrer dritten Australian-Open-Krone streben.

by Weber F.
SHARE
Naomi Osaka zieht sich offiziell von den Australian Open zurück

Wie erwartet wird die viermalige Major-Meisterin Naomi Osaka nicht nach ihrer dritten Australian-Open-Krone streben. Naomi zog sich vom ersten Major der Saison zurück und trat nicht mehr an, seit sie Beatriz Haddad Maia im September in Tokio einen Walkover gab.

Die Organisatoren bestätigten Osakas Rückzug, ohne näher darauf einzugehen, ohne viel über Naomis körperliche Verfassung oder irgendetwas anderes zu wissen. Die Japanerin stand auf der Anmeldeliste, obwohl klar war, dass sie sich zurückziehen würde, nachdem sie nicht unterschrieben hatte, vor Melbourne in Adelaide oder Hobart zu spielen.

Damit schließt sich Osaka Venus Williams auf der Liste der Spielerinnen an, die das erste Major-Event der Saison auslassen werden. Naomi belegt derzeit den 42. Platz, spielt 2022 11 Turniere und erreicht nur ein Finale in Miami.

Die Japanerin hatte eine Pause vom Tennis eingelegt, um ihre geistige Gesundheit zu priorisieren, nachdem sie den Roland Garros 2021 übersprungen hatte.

Naomi Osaka zieht sich von den Australian Open zurück

Sie sagte später, sie habe jahrelang gegen Depressionen und Angstzustände gekämpft.

Die viermalige Major-Siegerin ist eine der bestverdienenden Sportlerinnen der Welt mit einem wachsenden Geschäftsportfolio. Der jüngste Rückzug wird jedoch Spekulationen über ihre Rückkehr auf den Tennisplatz weiter anheizen.

Osaka ist 3-6 hinter Miami, kämpft auf dem Platz und beschließt, viele Turniere zu überspringen. Naomis erster Titel bei den Australian Open kam 2019 nach einem spannenden Finale gegen Petra Kvitova. Die 21-Jährige setzte sich in zwei Stunden und 27 Minuten mit 7:6, 5:7, 6:4 durch und sicherte sich nach den US Open 2018 ihren zweiten Major-Titel in Folge.

Osaka war die erste Spielerin seit Jennifer Capriati im Jahr 2001 mit einem Major-Titel direkt nach dem ersten. Außerdem wurde sie die jüngste Nummer 1 der Welt seit Caroline Wozniacki im Jahr 2010. Naomi führte mit 7-6, 5-3 und verschwendete drei Matchbälle bei der Rückkehr im neunten Spiel.

Plötzlich brach ihr Spiel zusammen und sie ließ vier Spiele in Folge fallen, um das Satz an ihre Rivalin zu übergeben und im dritten Satz von vorne zu beginnen. Dort unterbrach Naomi Petras Aufschlag im dritten Spiel, um den Vorteil zu behalten und den Sieg zu erringen.

Zwei Jahre später setzte sich Osaka gegen Garbine Muguruza durch, um in Melbourne auf dem Weg zum Titel zu bleiben. Sie besiegte Serena Williams im Halbfinale in geraden Sätzen und stürzte Jennifer Brady im Titelkampf, um sich ihren vierten und letzten Major-Titel zu sichern.

Naomi Osaka Australian Open
SHARE