Bouchard teilt den Fans nach dem Aus der Qualifikation für die AO eine Botschaft mit

Eugenie Bouchards Saison 2023 hatte keinen guten Start, aber sie behält einen positiven Geist.

by Weber F.
SHARE
Bouchard teilt den Fans nach dem Aus der Qualifikation für die AO eine Botschaft mit

Eugenie Bouchard behält eine positive Stimmung, da sie geschworen hat, ihre Saison 2023 nach einer Lebensmittelvergiftung in Auckland und einem frühen Ausscheiden bei den Australian Open zu drehen. Bouchard startete ihre Saison 2023 in Neuseeland, wo sie am ASB Classic in Auckland teilnahm.

In Neuseeland gewann Bouchard ihr Qualifikationsspiel in der ersten Runde in Auckland, erlitt dann aber leider eine Lebensmittelvergiftung und zog sich aus ihrem Qualifikationsspiel in der letzten Runde zurück. Diese Woche kehrte Bouchard mit der Teilnahme am Australian Open-Qualifikationsturnier ins Geschehen zurück.

Unglücklicherweise für Bouchard schaffte sie es nicht, das Hauptfeld zu erreichen, nachdem sie in der ersten Qualifikationsrunde eine 6: 3, 1: 6, 6: 4-Niederlage gegen Ashlyn Krueger erlitten hatte. Die 28-jährige Bouchard spielte zum ersten Mal seit 2020 im Melbourne Park.

„Australien! So schön, nach 3 Jahren zurück zu sein und in meinem Lieblingsort @crownmelbourne zu bleiben. Traurig, dieses Jahr vorzeitig zu gehen, aber wir werden 2023 umkehren!", schrieb Bouchard auf Instagram.

Bouchard hat ihr bestes Spiel noch nicht wiederentdeckt

Nach 18-monatiger Abwesenheit kehrte Bouchard im August von einer Schulteroperation zurück.

In einem kürzlichen Interview mit der WTA-Website enthüllte Bouchard, wie es sich anfühlte, in 18 Monaten wieder Tennis zu spielen. „In meinem ersten, ersten Match hatte ich das Gefühl, dass der Ball so schnell auf mich zukommt.

Ich spielte gegen ein Mädchen auf Platz 200, und offensichtlich keine Respektlosigkeit gegenüber ihr, aber ich dachte buchstäblich, ich würde gegen Serena spielen. Ihr Ball kam so schnell auf mich zu, dass ich dachte: „Oh mein Gott.“ Und das ist das, was Sie am meisten verlieren, diese Reaktionsgeschwindigkeit und Schnelligkeit.

Deshalb habe ich versucht, so viele Turniere hintereinander zu spielen, weil ich dachte, ich brauche jetzt einfach Matches", sagte Bouchard. Für Bouchard war es definitiv unglücklich, in Auckland eine Lebensmittelvergiftung zu erleiden.

Wegen der Lebensmittelvergiftung kam Bouchard nicht einmal zu ihrem Qualifikations-Finalrundenmatch und brauchte auch ein paar Tage, um sich zu erholen. Es bleibt abzuwarten, wie der Rest der Saison für Bouchard aussehen wird.

Eugenie Bouchard
SHARE