Adelaide 2: Anastasia Pavlyuchenkova, Elena Rybakina wurden im Doppelfinale besiegt

Pavlyuchenkova und Rybakina verpassten ihren ersten Titel im Doppel nur knapp.

by Weber F.
SHARE
Adelaide 2: Anastasia Pavlyuchenkova, Elena Rybakina wurden im Doppelfinale besiegt

Anastasia Pavlyuchenkova und Elena Rybakina haben den Doppeltitel von Adelaide International 2 knapp verpasst, nachdem sie gegen Luisa Stefani und Taylor Townsend verloren hatten. Stefani und Townsend, die nicht gesetzt waren, besiegten Pavlyuchenkova und Rybakina in zwei knappen Sätzen mit 7:5, 7:6 (3).

Pavlyuchenkova und Rybakina, die letztes Jahr bei den French Open als Team debütierten, gewannen jedes ihrer ersten drei Matches in Adelaide in zwei Sätzen. Dann erlitten Pavlyuchenkova und Rybakina eine Niederlage in zwei Sätzen, die gegen Stefani und Townsend ausfielen, die während des Adelaide 2-Turniers als Team debütierten.

Stefani und Townsend besiegten Pavlyuchenkova und Rybakina

Stefani und Townsend erwischten einen perfekten Start in das Match, indem sie Pavlyuchenkova und Rybakina im allerersten Spiel des Matches brachen. Im zweiten Spiel hatten Pavlyuchenkova und Rybakina zwei Breakpoints, um das Break zurückzugewinnen, konnten aber nicht nutzen, als Stefani und Townsend mit 2: 0 in Führung gingen.

Im dritten Spiel verpassten Stefani und Townsend einen Breakpoint, um mit einem Double Break nach oben zu kommen, als es Pavlyuchenkova und Rybakina gelang, den Rückstand auf 2: 1 zu reduzieren. Zwei Spiele später hatten Stefani und Townsend erneut die Chance, mit einem Double Break nach oben zu kommen, aber Pavlyuchenkova und Rybakina retteten zwei Breakpoints, um den Rückstand auf 3: 2 zu reduzieren.

Nachdem Pavlyuchenkova und Rybakina Breakpoints im dritten und fünften Spiel gerettet hatten, holten sie sich das Break zurück, um den ersten Satz mit 3: 3 auszugleichen. Aber nachdem sie gerade die Break zurückerhalten hatten, verloren Pavlyuchenkova und Rybakina erneut ihren Aufschlag, als Stefani und Townsend im siebten Spiel eine Break einlegten, um eine 4: 3-Führung zu eröffnen.

Im 10. Spiel – als Stefani und Townsend die Chance hatten, für den ersten Satz aufzuschlagen – retteten Pavlyuchenkova und Rybakina einen Satzball, um das Break zurückzugewinnen und den ersten Satz mit 5: 5 auszugleichen.

Aber kurz nachdem Pavlyuchenkova und Rybakina eine Break zurückerhalten hatten, verloren sie erneut ihren Aufschlag, als Stefani und Townsend im 11. Spiel eine Break einlegten, um eine 6-5-Führung zu eröffnen.

Im 12. Spiel verwandelten Stefani und Townsend ihren zweiten Satzbälle, um einen knappen ersten Satz zu gewinnen. Nach einem knappen ersten Satz gewannen Stefani und Townsend im dritten Spiel des zweiten Satzes Pavlyuchenkova und Rybakina und gingen mit 2:1 in Führung.

Pavlyuchenkova und Rybakina, die mit einem Satz und einem Break zurücklagen, reagierten, als sie Stefani und Townsend im vierten Spiel zurückbrachen, um den zweiten Satz mit 2: 2 zu ausgleichen. Aber Stefani und Townsend drückten Pavlyuchenkova und Rybakina weiter und brachen sie im siebten Spiel, um mit 4: 3 in Führung zu gehen.

Im neunten und zehnten Spiel verpassten Stefani und Townsend zwei Matchbälle, als Pavlyuchenkova und Rybakina es schafften, den zweiten Satz in einen Tiebreak zu schicken. Im Tiebreak gingen Stefani und Townsend mit 4:0 in Führung und von diesem Moment an gab es für Pavlyuchenkova und Rybakina kein Zurück mehr.

Stefani und Townsend verpassten ihre ersten vier Meisterschaftspunkte, verwandelten aber ihren fünften Matchball, um einen Sieg in zwei Sätzen gegen Pavlyuchenkova und Rybakina zu vervollständigen.

Anastasia Pavlyuchenkova Elena Rybakina
SHARE