Maria Sakkari wütend auf Diana Shnaider: Wenn sie noch einmal schreit



by   |  LESUNGEN 616

Maria Sakkari wütend auf Diana Shnaider: Wenn sie noch einmal schreit

Maria Sakkari fühlte sich von Diana Shnaider gestört von ihren Feierlichkeiten und das hat eine verärgerte Reaktion der griechischen Tennis-Star ausgelöst. Nachdem sie das 10. Spiel des zweiten Satzes beendet hatte, um den Satz auf fünf Spiele pro Satz zu bringen, ließ Shnaider ein lautes Brüllen und eine Faust-Pumpe los.

Da Shnaider auch zuvor bereits sehr laut reagiert hatte, verlor Sakkari die Geduld und machte ihre Gefühle dem Schiedsrichter deutlich. "Wenn sie noch einmal in mein Gesicht schreit. Nein, nein, nein, nein. Einmal noch, und ich werde mit dem Schiedsrichter sprechen", sagte Sakkari dem Schiedsrichter.

Nach dem Vorfall konnte sich Sakkari wieder sammeln, denn sie beendete das 11. Spiel, bevor sie Shnaider im folgenden Spiel brach, um den zweiten Satz zu gewinnen.

Die 106. platzierten Shnaider war nur einen Satz davon entfernt, den größten Sieg ihrer Karriere zu erringen, aber Sakkari kämpfte sich zurück und gewann 3-6 7-5 6-3.

Sakkari über die Niederlage von Shnaider

Sakkari, 27, und die 18-jährige Shnaider spielten zum ersten Mal gegeneinander in ihrer Karriere.

Nach dem Match gab Sakkari zu, dass sie nicht allzu viel über Shnaiders Spiel wusste, was ein Faktor war. "Es ist nicht einfach, gegen jemanden zu spielen, den man noch nie zuvor gespielt oder gesehen hat auf der Tour.

Ich war ein bisschen zögerlich. Sie hat sehr hart geschlagen und hat sehr aggressiv gespielt. Ich weiß, dass ich aggressiver hätte sein sollen, weil ich sehr weit von der Grundlinie entfernt war, jeden einzelnen Ball laufend und verteidigend, was nicht mein Spiel ist.

Ich habe versucht, Wege zu finden und das ist das, was ich gut kann. Ich denke, ich bin gut darin, Lösungen zu finden und mein Spiel während des Matches zu verbessern", sagte Sakkari nach dem Match, laut Eurosport. In der dritten Runde des Australian Open spielt Sakkari gegen Lin Zhu.