Emma Raducanu lobt Cori Gauff: Sie ist eine großartige Bewegerin, großartige Athletin



by   |  LESUNGEN 513

Emma Raducanu lobt Cori Gauff: Sie ist eine großartige Bewegerin, großartige Athletin

Emma Raducanu, 20, hat sich nach ihrem Australian Open Spiel gegen Cori Gauff in höchsten Tönen über sie ausgelassen und vorhergesagt, dass es in der Zukunft noch viele weitere Spiele zwischen ihnen geben wird.

Gauff, 18, besiegte Raducanu 6-3 7-6 (4) im zweiten Runde des Australian Open. Raducanu, die US Open Meisterin von 2021, traf zum ersten Mal auf Gauff, die Finalistin der French Open 2022. "Sie ist eine großartige Bewegerin, eine großartige Athletin.

Sie bringt immer wieder einen Ball ins Spiel, so dass man das Gefühl hat, es näher an die Linie zu drücken und dann lockt sie Fehler aus einem heraus", sagte Raducanu über Gauff gegenüber Sky Sports.

"Ich denke, sie ist eine gute Athletin. Das ist eine ihrer Stärken. Ich denke, dass wir uns in der Zukunft noch viele Male treffen werden, da wir beide jung und aufstrebend sind. Wir werden die nächste Generation sein", fügte Raducanu hinzu.

Raducanu gab nicht auf

Raducanu fand sich nach dem Verlust ihres Aufschlagspiels im vierten Spiel in Rückstand, brach aber Gauff im fünften Spiel zurück. Doch kurz nachdem sie den Break zurückerobert hatte, verlor Raducanu erneut ihren Aufschlag, als Gauff im sechsten Spiel brach und den Rest des Satzes hielt, um den ersten Satz zu gewinnen.

Im zweiten Satz brach Gauff Raducanu im dritten Spiel und führte damit einen Satz und einen Break. Raducanu gab jedoch nicht auf und eroberte den Break im achten Spiel zurück. Da kein weiterer Break mehr stattfand, musste der zweite Satz im Tie-Break entschieden werden.

Im Tie-Break waren Raducanu und Gauff bei 2:2 gegeneinander ausgeglichen, bevor die Amerikanerin die nächsten vier Punkte gewann und damit 6:2 in Führung ging. Raducanu rettete die ersten beiden Matchbälle, konnte den dritten jedoch nicht retten und Gauff gewann damit das Spiel in zwei Sätzen.

Jetzt kehrt Raducanu nach Hause zurück. Zuvor hatte sie ihre Saison 2023 in Auckland begonnen, wo sie ihr erstes Rundenspiel gewann, bevor sie sich bei ihrem Achtelfinalspiel verletzt zurückzog.