Die ehemalige Nummer 1 Garbine Muguruza gesteht ihre neue Realität



by   |  LESUNGEN 633

Die ehemalige Nummer 1 Garbine Muguruza gesteht ihre neue Realität

Die frühere Nummer 1 der Welt, Garbine Muguruza, hatte in letzter Zeit Probleme und gibt zu, dass es "Zeit ist, demütig zu sein", da sie angedeutet hat, dass sie plant, an Turnieren auf niedrigerem Niveau teilzunehmen.

Maria Muguruza, zweifache Grand-Slam-Siegerin, hat zu Beginn der Saison 2023 eine Bilanz von 0:3. Letztes Jahr hatte Muguruza eine sehr enttäuschende Saison, da sie eine Bilanz von 12-17 hatte. Muguruza, der jetzt auf Platz 73 der Welt rangiert, erlitt am Dienstag eine Niederlage in der ersten Runde der Australian Open, als Elise Mertens den Spanier mit 3: 6, 7: 6 (3), 6: 1 besiegte.

„Ich muss einen richtigen Kalender mit meiner Rangliste erstellen. Ich werde versuchen, auch in den besten Turnieren zu spielen, aber wenn ich nicht kann, schaue ich mir die anderen niedrigeren Turniere an. Ich werde die Turniere auf niedrigerem Niveau schätzen, es ist Zeit, bescheiden zu sein", sagte Muguruza gegenüber Eurosport.

Muguruza konnte für das Match gegen Mertens nicht aufschlagen

Muguruza verdiente sich im zweiten Spiel das erste Break des Matches, wurde aber im dritten Spiel sofort von Mertens zurückgekauft. Nach einem frühen Break im ersten Satz brach Muguruza im achten Spiel erneut den Aufschlag von Mertens, um mit 5: 3 in Führung zu gehen, bevor er im folgenden Spiel für den ersten Satz aufschlagt.

Mit einem Satz Vorsprung unterbrach Muguruza den Aufschlag von Mertens im allerersten Spiel des zweiten Satzes, um einen Satz und ein Break zu gewinnen. Mertens weigerte sich jedoch aufzuhören und brach Muguruzas Aufschlag im zweiten und sechsten Spiel, um eine 4: 2-Führung zu eröffnen.

Nachdem Muguruza zwei aufeinanderfolgende Breaks erlitten hatte, reagierte sie im siebten und elften Spiel mit zwei aufeinanderfolgenden Breaks für eine 6-5-Führung. Aber im 12. Spiel – als Muguruza für das Match aufschlug – wurde sie zurückgebrochen, als Mertens es schaffte, einen Tiebreak zu erzwingen.

Im Tiebreak ging Mertens früh mit 4:1 in Führung, bevor sie ihren ersten Satzball verwandelte, um das Match in einen dritten Satz zu schicken. Nachdem Muguruza im zweiten Satz nicht für das Match aufgeschlagen hatte, erlitt sie im dritten Satz drei Breaks, als Mertens einen großen Comeback-Sieg feierte. Zuvor hatte Muguruza in Adelaide 1 und Adelaide 2 Verluste in der ersten Runde hinnehmen müssen.