Emma Raducanu erhält Wildcard in Indian Wells

Raducanu ist bereit für ihren dritten Auftritt in Indian Wells.

by Fischer P.
SHARE
Emma Raducanu erhält Wildcard in Indian Wells

Emma Raducanu hat eine Wildcard für ein WTA 1000-Event in Indian Wells erhalten, wie das Turnier bekannt gab.

Raducanu, die auf Platz 80 der Welt rangiert, verpasste nur knapp den Sprung ins Hauptfeld für Indian Wells.

Raducanu wird jedoch diesen März in der amerikanischen Wüste antreten, nachdem die Hauptziehungs-Wildcard des Turniers stattgefunden hat. Die 20-jährige Raducanu ist bereit für ihren dritten Auftritt in Indian Wells in Folge.

Im Jahr 2021 hatte Raducanu in Indian Wells ein Freilos in der ersten Runde, bevor er in der zweiten Runde gegen Aliaksandra Sasnovich verlor. Letztes Jahr hatte Raducanu in Indian Wells erneut ein Freilos in der ersten Runde – diesmal besiegte sie Caroline Garcia, bevor sie in der dritten Runde gegen Petra Martic verlor.

Raducanu kehrt später in diesem Monat zum Einsatz zurück

Raducanu, die sich in Auckland eine Knöchelverletzung zugezogen und später bei den Australian Open in der zweiten Runde verloren hatte, wird Ende Februar bei den ersten ATX Open in Austin, Texas, wieder aktiv sein.

Nach Austin wird Raducanu nach Indian Wells und Miami gehen. „Hey Austin, hier ist Emma. Ich freue mich sehr darauf, dorthin zu kommen und das Turnier zu spielen. Ich habe so viele tolle Dinge über die Stadt gehört und freue mich schon sehr darauf, es mir selbst anzusehen.

Hoffentlich sehen wir uns dort", sagte Raducanu in einer Videobotschaft, die sie in ihrer Instagram-Story gepostet hat. Die ATX Open steht vor ihrer Eröffnungsausgabe und sie sind absolut begeistert, Raducanu in ihrem Turnier zu haben.

„Wir freuen uns sehr, dass Emma, ​​die jüngste Grand-Slam-Siegerin im heutigen Spiel, zu den ATX Open kommt. Wir freuen uns darauf, dass sie Danielle, Sloane und Peyton bei unserem Eröffnungsturnier begleiten wird, und freuen uns sehr, dass wir sie in weniger als einem Monat in Austin begrüßen werden", sagte Christo Van Rensburg, Turnierdirektor der DropShot-Serie.

Der Saisonstart verlief nicht wirklich rosig für Raducanu, der sich in Auckland eine sehr unglückliche Knöchelverletzung zugezogen hatte. In den Vereinigten Staaten hofft Raducanu, gut abzuschneiden und ihr Selbstvertrauen zu verbessern.

Emma Raducanu Indian Wells Indian Wells
SHARE