Iga Swiatek zollt der illustren Karriere von Sania Mirza Tribut

Swiatek reagiert darauf, dass Mirza ihre Tenniskarriere beendet.

by Ivan Ortiz
SHARE
Iga Swiatek zollt der illustren Karriere von Sania Mirza Tribut

Iga Swiatek zollte der ehemaligen Doppelweltnummer 1 Sania Mirza eine kurze, aber feine Hommage. Am Dienstag beendete die sechsmalige Grand-Slam-Doppelsiegerin Mirza offiziell ihre illustre Tenniskarriere. Diese Woche spielte Mirza das letzte Turnier ihrer Karriere bei den Dubai Tennis Championships.

In der ersten Runde ihres Doppels in Dubai wurden Mirza und ihre Partnerin Madison Keys von Veronika Kudermetova und Liudmila Samsonova mit 6:4, 6:0 geschlagen. „Danke @MirzaSania“, twitterte Swiatek.

Swiatek legte in Dubai einen erfolgreichen Start hin

Swiatek war derweil auch am Dienstag in Dubai im Einsatz.

Nachdem sie letzte Woche Doha gewonnen hatte, startete Swiatek ihre Dubai-Kampagne mit einem dominanten 6: 1, 6: 1-Sieg gegen die US Open-Finalistin von 2021, Leylah Fernandez. Obwohl Swiatek insgesamt zwei Spiele gegen Fernandez verlor, betonte die Polin, dass es kein einfaches Match war.

"Es war sicher nicht so einfach. Es war viel schwieriger als das Ergebnis sagte. Im zweiten Satz. Ich musste ein Level nach oben gehen. Ich hatte nicht viel Zeit, mich an die Bedingungen zu gewöhnen, aber ich bin einfach froh, dass ich solides Tennis spielen konnte", sagte Swiatek laut der WTA-Website nach dem Sieg über Fernandez.

Swiatek erwischte einen schnellen Start in das Match und holte sich zwei Breaks hintereinander, um eine 4: 0-Führung zu eröffnen. Im fünften Spiel gelang es Fernandez, ein Break zurückzugewinnen und endlich auf die Anzeigetafel zu kommen.

Dass Fernandez ein Break zurückerhielt, änderte jedoch nicht viel, da Swiatek die Kanadierin im sechsten Spiel erneut brach, um eine 4: 1-Führung zu eröffnen. Wieder mit zwei Breaks vorne, aufschlug Swiatek routinemäßig für den ersten Satz im siebten Spiel.

Nach locker gewonnenem ersten Satz startete Swiatek mit einem frühen Break und einer 2:0-Führung auch in den zweiten Satz. Fernandez aufschlug das dritte Spiel des zweiten Satzes aus, um den Rückstand auf 2: 1 zu reduzieren, verpasste dann aber im vierten Spiel zwei Breakpoints, als Swiatek eine 3: 1-Führung eröffnete.

Fernandez zahlte den Preis dafür, dass sie ihre Breakpoint-Chancen nicht genutzt hatte, als Swiatek den Aufschlag der Kanadierin im fünften und siebten Spiel erneut brach, um einen Sieg in zwei Sätzen zu vervollständigen.

Iga Swiatek
SHARE