Merida Open: Camila Giorgi zerstört Sloane Stephens und rückt ins Halbfinale vor

Katerina Siniakova ist die einzige gesetzte Spielerin, die in Mexiko verbleibt.

by Weber F.
SHARE
Merida Open: Camila Giorgi zerstört Sloane Stephens und rückt ins Halbfinale vor

Alle bis auf eine gesetzte Spielerin, die das Viertelfinale bestritt, wurden am Donnerstag bei den Merida Open ausgeschieden. Die einzige gesetzte Spielerin, die den Trend der Überraschungen überlebte, war die viertgesetzte Katerina Siniakova.

Die Tschechin überstand ihr Viertelfinalspiel gegen die siebtgesetzte Elisabetta Cocciaretto mit 6:1, 5:7, 6:0. Siniakova brauchte eine Stunde und 57 Minuten, um den Sieg zu erringen. Siniakova gewann 68 % ihrer ersten Aufschlagpunkte gegenüber 46 % der Italienerin.

Beide Spielerinnen hatten jedoch Mühe, bei ihren zweiten Aufschlägen gut abzuschneiden. Siniakova gewann 10 von 26 Punkten, die bei ihrem zweiten Aufschlag gespielt wurden, während Cocciaretto nur acht von 20 Punkten für den zweiten Aufschlag gewinnen konnte.

Muchova verlor ihren Aufschlag erst im zweiten Satz. Sie wandelte acht Breakpoints – darunter drei im zweiten Satz – bei Cocciarettos Aufschlag um.

Merida Open: Camila Giorgi spielt diese Woche großartiges Tennis

Siniakovas nächster Gegnerin wird eine weitere Italienerin sein, Camila Giorgi.

Giorgi brauchte nur 47 Minuten, um die zweitgesetzte Sloane Stephens mit 6:0, 6:0 zu besiegen. Giorgi gewann 90 % ihrer Punkte für den ersten Aufschlag, obwohl sie nur 69 % ihrer ersten Aufschläge ins Spiel brachte.

Im Vergleich dazu konnte die Amerikanerin, deren Erstaufschlagquote 81 % betrug, nur 37 % ihrer Erstaufschlagpunkte gewinnen. Giorgi gewann auch 68 % ihrer Punkte beim zweiten Aufschlag und 75 % der Punkte bei der Rückkehr bei Stephens‘ zweitem Aufschlag.

Die 31-Jährige sah sich keinem Breakpoint gegenüber und verwandelte sechs Breakpoints beim Aufschlag der ehemaligen US Open-Meisterin. Rebecca Peterson, die Qualifikantin aus Schweden, verdrängte die Topgesetzte Magda Linette in ihrem Viertelfinalspiel.

Peterson vollendete nach einer Stunde und 47 Minuten einen 6:2, 6:4-Sieg. Peterson gewann 68 % ihrer Punkte beim ersten Aufschlag gegen die 59 % der Polin und 50 % ihrer Punkte beim zweiten Aufschlag gegen die 44 % der Polin.

Sie ließ ihren Aufschlag nur einmal im Match fallen, verwandelte im zweiten Satz aber vier von sieben Breakpoints bei Linettes Aufschlag. Rebecca Petersons Halbfinalgegnerin bei den Merida Open wird die Qualifikantin Kimberly Birrell sein.

Die Australierin gewann gegen Cathy McNally in einer Stunde und 45 Minuten mit 6:4, 6:3. Bildnachweis: Merida Open Twitter

Camila Giorgi Sloane Stephens Katerina Siniakova
SHARE