WTA führt neue Regeln für schwangere Spielerinnen ein



by   |  LESUNGEN 644

 WTA führt neue Regeln für schwangere Spielerinnen ein

Tennisspielerinnen, die nach der Geburt eines Kindes zu der Tour zurückkehren, können ihre vorherige Rangliste nutzen, um sich über einen Zeitraum von drei Jahren an 12 Turnieren zu beteiligen, gemäß einer neuen Regel der WTA-Tour.

Gemäß den neuen Regeln werden auch Spieler, die aufgrund ihres vorherigen Rankings zur Aussaat in Frage gekommen wären, nicht im Turnier ausgesät. Die neuen Regeln stellen jedoch sicher, dass sie in der ersten Runde des Turniers keinem gesetzten Spieler gegenüberstehen.

In letzter Zeit sind mehrere Top-Spieler auf die Tour zurückgekehrt, darunter die ehemalige Nummer 1 der Welt, Serena Williams und Victoria Azarenka. Williams kehrte im Februar nach der Geburt zum Sport zurück. Bei den French Open wurde sie dieses Jahr nicht ausgesät, sondern wurde für Wimbledon ausgesät, das in der Vergangenheit eigene dissektionäre Ansätze verwendet hat.

Wie üblich haben sich mehrere Spieler für die neuen Regeln ausgesprochen, um Spieler zu ermutigen, die von der Geburt zurückkommen, während andere Vorbehalte gegenüber dem Vorbringen geäußert haben.

Die Änderungen gelten derzeit nur für WTA-Events, während die Grand Slams weiterhin ihre eigenen Regeln in Bezug auf diese Ereignisse einhalten können.

Nach Angaben von Metro UK sind die folgenden Regeländerungen in Bezug auf Frauen, die aus der Schwangerschaft zurückkehren, zu übernehmen:

1.

Ein Spieler, der länger als ein Jahr außer Gefecht war, hat jetzt Anspruch auf 12 Turniere, um seine spezielle Einstufung zu verwenden

2. Ein Turnier wird nicht für spezielle Ranglistenturniere eines Spielers angerechnet, wenn sie mit ihrem tatsächlichen Rang akzeptiert worden wäre

3.

Ein Spieler kann sein Spezialranking zweimal einfrieren.

4. Die dreijährige Frist für die Verwendung eines speziellen Rankings für die Schwangerschaft beginnt mit der Geburt des Kindes und für Verletzungen beginnt es mit dem Datum des letzten Turniers des Spielers.

5. Wenn eine spezielle Rangliste eines Spielers sie für das Seeding in der Hauptverlosung qualifizieren würde, wird sie zu einer Position in der Auslosung gezogen, die in der ersten Runde keinen Samen hat.

6. Ein Spieler kann nur in den ersten acht WTA-Turnieren, die er nach seiner Rückkehr zum Wettbewerb spielt, seine spezielle Einstufung zum Aussaat verwenden.

Spieler mit 375 oder besser (bisher 300) können ein besonderes Ranking anfordern