WTA unterzeichnet 149-Millionen-Dollar-Deal mit Private-Equity-Firma!

CvC Capital ist eine Private-Equity-Gesellschaft, die zuvor die Formel 1 besaß und auch in Rugby, Cricket sowie französischen und spanischen Fußball investiert hat.

by Weber F.
SHARE
WTA unterzeichnet 149-Millionen-Dollar-Deal mit Private-Equity-Firma!

WTA hat eine neue Investitionsvereinbarung mit CVC Capital Partners über 149 Millionen US-Dollar angekündigt. CvC Capital ist eine Private-Equity-Gesellschaft, die zuvor die Formel 1 besaß und auch in Rugby, Cricket sowie französischen und spanischen Fußball investiert hat.

Dies ist eine strategische Partnerschaft und wird dazu führen, dass CVC eine 20-prozentige Beteiligung an der neu gegründeten WTA-Geschäftseinheit sichert. Die Partnerschaft zielt darauf ab, ein besseres kommerzielles Wachstum im Damentennis zu generieren und sein Profil nach einer schwierigen Zeit zu schärfen, in der sich die Lücke zur Herren-Tour vergrößerte.

Neben fehlenden Stars wie Serena Williams und Maria Shatrapova sollte auch die Beziehung der WTA-Tour zu ihrem ehemaligen Hauptpartner China berücksichtigt werden. Natürlich aufgrund des Problems von Peng Shuai nach ihren Anschuldigungen gegen einen chinesischen Beamten.

In einer Erklärung sagte die WTA über den Deal: „Ab 2023 wird CVC der Geschäftspartner der WTA sein, Kapital investieren und als Katalysator dienen, um das Wachstum des Sports voranzutreiben. Zu den wichtigsten Schwerpunktbereichen gehören der bessere Zugang der Fans zum Sport, Investitionen in die Marken der Tour, der Aufbau Spielerinprofile und Investitionen in digitale Plattformen und kommerzielle Möglichkeiten.

Die WTA wird weiterhin die Mehrheitsbeteiligung an der Partnerschaft besitzen und die volle sportliche und regulatorische Verantwortung für die Women's Tour behalten."

Iga Swiatek: „Ich weiß, dass ich bei den AO falsch gehandelt habe“}

Die Nummer 1 der Welt, Iga Swiatek, sagte kürzlich in einem Interview: „Ich konzentriere mich nicht wirklich darauf, Titel zu verteidigen.

Ich habe das Gefühl, dass jedes Jahr eine andere Geschichte ist. Es hat keinen Sinn, bei den Turnieren des letzten Jahres zu verweilen und zu glauben, dass es dieselbe Geschichte ist. Ist es nicht, in einem Jahr kann viel passieren.

Ich möchte dieses Turnier einfach wie jede andere Spielerin beginnen, denn das ist die Realität. Es gibt so viele Spiele zu gewinnen und so viele Hürden zu überwinden, dass ich mich nur auf den nächsten Schritt konzentrieren möchte.

Ich brauchte eine Pause. Ich weiß, dass ich bei den Australian Open während meines gesamten Aufenthalts in Australien schlecht abgeschnitten habe. Die letzte Saison war komisch, es kann ein bisschen chaotisch im Kopf werden, also möchte ich auf den Boden der Tatsachen kommen und arbeiten.

Ich dachte, ich würde über die Jahre eine gewisse Kontinuität erreichen, ich hatte nicht damit gerechnet, dass es schon 2022 passiert. Die erzielten Ergebnisse haben mich überrascht, aber ich habe weiter hart gearbeitet, ohne darüber nachzudenken.

Ich möchte nicht absagen, was letztes Jahr passiert ist, sondern anfangen, über die Zukunft nachzudenken. Druck? Es gibt Zeiten, in denen man definitiv den Druck spürt, wenn man denkt, dass jede Spielerin ihr bestes Tennis spielen will, wenn sie einem gegenübersteht."

SHARE