Emma Raducanu wegen Verletzung nicht bei Madrid, droht Ausstieg aus Top-100

Raducanu sollte in der ersten Runde von Madrid gegen Viktoriya Tomova antreten.

by Faruk Imamovic
SHARE
Emma Raducanu wegen Verletzung nicht bei Madrid, droht Ausstieg aus Top-100

Emma Raducanu hat sich aufgrund einer Verletzung an ihrer rechten Hand vom Madrid Open zurückgezogen. Die 20-jährige Raducanu sollte am Mittwoch in der ersten Runde von Madrid gegen die Qualifikantin Viktoriya Tomova antreten.

Nur Stunden vor dem Spiel zog sich Raducanu aus dem Turnier zurück.

Raducanu, die derzeit auf Platz 85 der Weltrangliste steht, erreichte im vergangenen Jahr bei ihrem Debüt bei einem WTA 1000-Event in Madrid das Achtelfinale.

Da Raducanu ihre Madrid-Punkte nicht verteidigen wird, wird sie voraussichtlich die Top-100 verlassen.

Raducanu hatte mit einer Handgelenksverletzung zu kämpfen

Seit dem letzten Jahr hat Raducanu mit einer Handgelenksverletzung zu kämpfen.

Ende 2022 entschied Raducanu, ihre Saison etwas vorzeitig zu beenden, um die Handgelenksverletzung behandeln zu können. Raducanu konnte ihre Saison 2023 rechtzeitig beginnen, aber ihre Handgelenksverletzung trat erneut auf.

Nach einer Erstrundenniederlage gegen Bianca Andreescu beim Miami Open sagte Raducanu, dass sie eine langfristige Lösung für ihre Handgelenksverletzung finden müsse. "Es ist etwas, mit dem ich schon seit einiger Zeit zu kämpfen habe.

Ich muss nach diesem Turnier wirklich überprüfen und herausfinden, was meine nächsten Schritte sind. Wir haben es in den Griff bekommen und ich kann kurzfristig spielen. Aber die derzeitigen Lösungen sind langfristig nicht sehr tragbar", sagte Raducanu nach ihrem Ausscheiden in Miami.

Auch in Miami erklärte Raducanu, dass sie die Billie Jean King Cup-Qualifikationsspiele auslassen werde, weil ihr medizinisches Team ihr geraten habe, nicht so kurzfristig von Hartplatz auf Sandplatz zu wechseln. "Wegen meiner bestehenden Verletzungen war der beste medizinische Rat, die Beläge nicht so kurzfristig zu wechseln.

Das ist es, was mir gesagt wurde. Natürlich würde ich gerne beim Billie Jean King Cup spielen. Aber diese Situation ist nicht die beste für meinen Körper. Ich muss wirklich auf mich aufpassen und auf dem Platz das tun, was für mich am besten ist", erklärte Raducanu. Es bleibt abzuwarten, ob Raducanu in Rom antreten wird.

Emma Raducanu Viktoriya Tomova
SHARE