WTA Madrid: Barbora Krejcikova besteht Test von Danka Kovinic

Daria Kasatkina gewann in geraden Sätzen gegen Anastasia Pavlyuchenkova.

by Weber F.
SHARE
WTA Madrid: Barbora Krejcikova besteht Test von Danka Kovinic

Barbora Krejcikova gehörte am Freitag bei den Mutua Madrid Open zu den frühen Siegerinnen. Die Tschechin, an 11. gesetzt, nahm ihren Platz in der dritten Runde mit einem 6-3, 4-6, 6-0-Sieg über Danka Kovinic ein.

Krejcikova brauchte zwei Stunden und 19 Minuten, um das Match gegen die Montenegrinerin zu beenden. Beide Spielerinnen taten sich vor allem beim zweiten Aufschlag im ersten Satz schwer, Punkte zu sammeln. Krejcikova gewann 30 % ihrer Punkte beim zweiten Aufschlag, während Kovinic 33 % gewann.

Krejcikova verwandelte vier Breakpoints und hielt ihren Aufschlag lange genug, um die Führung im Match zu übernehmen. Im zweiten Satz rettete Kovinic alle vier Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war, und verwandelte die einzige Break, die ihr bei Krejcikovas Aufschlag in die Quere kam.

Der entscheidende Satz fiel vollständig zugunsten der Roland-Garros-Siegerin von 2021 aus. Krejcikova gewann alle acht Punkte, die bei ihrem ersten Aufschlag gespielt wurden, während sie 12 von 17 Punkten bei der Rückkehr beim ersten Aufschlag ihrer Gegnerin gewann.

Sie hatte keinen Breakpoint, verwandelte aber drei von sechs Breakpoints, um im Wettbewerb am Leben zu bleiben.

Mutua Madrid Open: Elena Rybakina wurde von Anna Kalinskaya überrascht

Daria Kasatkina war eine weitere höher gesetzte Spielerin, die es in die dritte Runde schaffte.

Die achte Gesetzte brauchte eine Stunde und 34 Minuten, um einen 6: 4, 6: 3-Sieg gegen den Zweitplatzierten von Roland Garros von 2021 zu erzielen. Kasatkina gewann 66 % ihrer Punkte beim ersten Aufschlag gegenüber 50 % von Pavlyuchenkova und verwandelte fünf Breakpoints bei deren Aufschlag.

Sie rettete auch drei von sechs Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war. Unterdessen kam der größte Schocker der Mutua Madrid Open von Anna Kalinskaya. Die 24-Jährige besiegte die an Position sieben gesetzte Elena Rybakina in der zweiten Runde.

Nach zwei Stunden und 13 Minuten setzte sich Kalinskaya mit 7:5, 4:6, 6:2 durch. Unerzwungene Fehler erwiesen sich als Rybakinas Untergang im Match, selbst als Kalinskayas Schussführung gemessen wurde und sie während des Verfahrens an der Spitze hielt.

Kalinskaya rettete 10 der 12 Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war, während sie fünf von neun Breakpoints beim Aufschlag der Kasachin verwandelte. Fotokredit: Mutua Madrid Open Twitter

Danka Kovinic Daria Kasatkina Anastasia Pavlyuchenkova
SHARE