Daria Kasatkina ist der Meinung, dass sie den „glücklichsten Sport“ spielt

Kasatkina spricht sich dafür aus, dass russische Spieler nach Wimbledon zurückkehren dürfen.

by Fischer P.
SHARE
Daria Kasatkina ist der Meinung, dass sie den „glücklichsten Sport“ spielt

Die russische Tennisspielerin Daria Kasatkina glaubt, dass sie „den glücklichsten Sport“ spielt, wenn man bedenkt, dass russische Spieler und Mannschaften von den meisten Veranstaltungen auf internationaler Ebene ausgeschlossen wurden.

Als Russland letztes Jahr in die Ukraine einmarschierte, weigerten sich die ATP und die WTA, russische und weißrussische Spieler zu verbieten – stattdessen erlaubten sie ihnen, weiterhin als neutrale Spieler anzutreten.

Wimbledon, das einzige Turnier, das russischen und belarussischen Spielern die Teilnahme am Turnier im Jahr 2022 verbietet, hat kürzlich ihr russisches und belarussisches Verbot aufgehoben. Infolgedessen wird die 25-jährige Kasatkina in diesem Jahr ihren sechsten Hauptfeldzug bei den Championships bestreiten.

„Ich war wirklich traurig, Wimbledon letztes Jahr verpasst zu haben – natürlich aus einem bestimmten Grund, aber es war trotzdem schmerzhaft. Ich freue mich, dass wir dieses Jahr wiederkommen können, und um ehrlich zu sein, sind wir der glücklichste Sport, da wir immer noch an Wettkämpfen teilnehmen können.

95 % der Athleten aus Russland konnten nicht nach draußen gehen und an internationalen Veranstaltungen teilnehmen, und wir schätzen diese Gelegenheit sehr und dass wir auf der internationalen Bühne stehen können“, sagte Kasatkina per BBC Sports.

Kasatkina begrüßt die AELTC-Entscheidung

Der AELTC hat versprochen, die Kosten für zwei Zimmer für die gesamte Rasensaison für jeden ukrainischen Spieler zu übernehmen. Außerdem beschloss der AELTC, ukrainischen Spielern zu erlauben, den All England Club und Surbiton als Ort für das Training vor Wimbledon zu nutzen.

Kasatkina ist der Meinung, dass die AELTC mit ihrer Entscheidung für ukrainische Spieler die richtige Entscheidung getroffen hat. „Die meisten Spieler können nicht zu ihren Trainingsbasen zurückkehren, sie können nicht nach Hause gehen, daher halte ich es für sehr sinnvoll, ihnen die Möglichkeit zu geben, in London zu trainieren.

Sie können nicht nach Hause zurückkehren, sie müssen immer unterwegs sein und sie müssen die ganze Zeit für die Unterkunft bezahlen, also denke ich, dass es sehr sinnvoll ist", sagte Kasatkina.

Daria Kasatkina Wimbledon
SHARE