Kritik an den Organisatoren: Cori Gauff äußert sich zum Madrid Open Kontroversen

Gauff findet, dass das, was die Madrider Organisatoren gemacht haben, einfach nicht richtig war.

by Faruk Imamovic
SHARE
Kritik an den Organisatoren: Cori Gauff äußert sich zum Madrid Open Kontroversen

Cori Gauff kritisierte die Organisatoren der Madrid Open aufgrund der Kontroverse, die nach dem Abschluss des Frauen-Doppelfinals entstand. Nachdem Gauff und Jessica Pegula im Finale von Madrid gegen Victoria Azarenka und Beatriz Haddad Maia verloren hatten, wurde allen vieren mitgeteilt, dass es kein Interview auf dem Platz geben würde.

Kurz nach dem Finale wandte sich Gauff auf Twitter, wo sie ihre Enttäuschung darüber zum Ausdruck brachte, dass sie nicht in der Lage war, sich an die Gegner und das Publikum zu wenden. In den Tagen vor dem Frauen-Doppelfinale hatte die Organisation der Madrid Open einige Kritik von Azarenka und Iga Swiatek einstecken müssen.

Gauff kritisiert die Madrid Organisatoren für ihre Entscheidung

"Ja, für mich geht es nicht um die Rede, um das, was gesagt wurde. Ich meine, offensichtlich haben wir verloren, also bedeutete es wahrscheinlich nicht so viel wie für Vika und Bea, die gewonnen haben.

Es ging nicht so sehr darum, dass ich sprechen und mich an das Publikum wenden wollte. Ich denke, dass die Spieler das Publikum ansprechen sollten, die Leute, die gekommen sind und die Veranstaltung unterstützt haben.

Aber ich denke, es ging einfach mehr um das Prinzip dahinter, dass in zukünftigen Fällen, ich weiß nicht, ob jemand, vielleicht ich oder jemand anderes, die Organisation oder das Turnier kritisiert, vielleicht tiefergehend als das, was gesagt wurde, ich weiß es nicht, vielleicht Rassismus, Homophobie, so etwas.

Man kann nicht einfach alles abschneiden, keine Rede, nichts. Man muss diese Kritik annehmen. Schaut euch andere Sportveranstaltungen an, viele Menschen kritisieren ihre Organisationen. Daran ist nichts falsch. Ich denke, das Professionellste ist, die Dinge normal zu halten.

Im Tennis sind wir wahrscheinlich eine der wenigen Sportarten, in denen wir eine Rede halten", sagte Gauff laut Tennis-Infinity. Die Organisatoren von Madrid wurden von einigen Medien um Stellungnahme gebeten, waren aber nicht sehr interessiert, zu dem Thema viel zu sagen.

Die WTA hat auch noch keine offizielle Stellungnahme abgegeben. In der Zwischenzeit treten Gauff und andere WTA-Stars diese Woche bei den Italian Open in Rom an.

Cori Gauff Cori Gauff Madrid Open
SHARE