Jessica Pegula und Karolina Muchova siegen in der ersten Runde der French Open

Pegula brauchte weniger als 90 Minuten, um am eingerosteten Collins vorbeizukommen

by Faruk Imamovic
SHARE
Jessica Pegula und Karolina Muchova siegen in der ersten Runde der French Open

Jessica Pegula gewann das amerikanische Duell gegen Danielle Collins in der ersten Runde der French Open am Sonntagabend. Die an Position drei gesetzte Spielerin benötigte eine Stunde und 22 Minuten, um einen 6:4, 6:2-Sieg einzufahren.

Collins spielte zum ersten Mal in diesem Jahr auf Sand, nachdem sie bereits in der ersten Runde des Charleston Open im April ausgeschieden war. Pegula gewann 78% ihrer ersten Aufschlagpunkte, im Vergleich zu Collins' 55%. Beide Spielerinnen hatten jedoch Schwierigkeiten mit ihrem zweiten Aufschlag.

Pegula gewann 27%, Collins nur 22%. Was die Gewinnschläge betrifft, trennte die beiden Spielerinnen nicht viel: Pegula erzielte 19 Winner gegenüber Collins' 17. Allerdings machten sich die unerzwungenen Fehler, die Collins beging, bemerkbar.

Collins hatte mehr als doppelt so viele unerzwungene Fehler wie Pegula (25 gegenüber 12). In der zweiten Runde wird Pegula gegen Camila Giorgi antreten. Die Italienerin setzte sich in ihrem Erstrunden-Duell problemlos mit 6:3, 6:4 gegen die einheimische Alize Cornet durch.

French Open: Karolina Muchova startet stark

Die größte Überraschung am Eröffnungstag war das Ausscheiden der an Position acht gesetzten Maria Sakkari. Karolina Muchova besiegte die Griechin in etwas mehr als zwei Stunden mit 7:6(5), 7:5.

Auf dem Platz Suzanne Lenglen konnte Sakkari in beiden Sätzen frühzeitig einen Break-Vorsprung erzielen. Trotzdem schien Muchova im gesamten Spiel nie aus dem Rennen zu sein und konnte schnell verlorenen Boden gutmachen, auch wenn sie aufschlagmäßig zurücklag.

Beide Spielerinnen wechselten zwischen sauberen Gewinnschlägen und verhauenen Fehlern, aber wenn es eng wurde, gelang es Muchova besser, ihre Schläge auszuführen. Muchova erzielte 23 Gewinnschläge gegenüber Sakkari's 16.

Die Tschechin machte auch sechs weniger unerzwungene Fehler als die Griechin (35). In beiden Sätzen hatte Muchova die ersten Satz- und Matchbälle. Im zweiten Satz konnte Muchova zwei Matchbälle beim Aufschlag von Sakkari im 10.

Spiel nicht nutzen. Sie hatte zwei weitere Matchbälle im letzten Aufschlagspiel von Sakkari im 12. Spiel des Satzes. Und obwohl sie auch ihren dritten Matchball nicht verwandeln konnte, ermöglichte ein erzwungener Fehler von Sakkari Muchova den Einzug in die Runde der letzten 64.

Auf der Suche nach dem Erreichen der dritten Runde der French Open zum dritten Mal in Folge wird Karolina Muchova nun gegen Nadia Podoroska spielen.

Jessica Pegula Karolina Muchova French Open
SHARE