Roland Garros: Iga Swiatek besiegt Beatriz Haddad Maia und zieht ins Finale ein

Swiateks Mut und Entschlossenheit kamen im schwierigen zweiten Satz zum Ausdruck

by Faruk Imamovic
SHARE
Roland Garros: Iga Swiatek besiegt Beatriz Haddad Maia und zieht ins Finale ein

Beatriz Haddad Maia hatte in ihren letzten beiden Spielen ein Comeback nach einem Satzrückstand geschafft, aber Iga Swiatek stoppte sie in ihrem Halbfinale. Die Weltranglistenerste beendete den Lauf der Brasilianerin mit 6-2, 7-6(7) nach zwei Stunden und neun Minuten Spielzeit.

Der erste Satz verlief relativ problemlos für Swiatek, obwohl die an 14 gesetzte Spielerin mit einem Break begann. Es dauerte nicht lange, bis Swiatek das Break zurückholte und danach konnte Haddad Maia nur noch ein weiteres Spiel auf ihrem Aufschlag gewinnen, bevor die Polin den Satz für sich entschied und damit auf halbem Weg zum Finale war.

Wie im ersten Satz war es erneut Haddad Maia, die im zweiten Satz das Break für sich holte, diesmal im dritten Spiel des Satzes. Obwohl sie das Break sofort konsolidieren konnte, gab es im sechsten Spiel ein Break zurück, woraufhin der Satz aufschlagseitig blieb.

Swiatek hatte jedoch im siebten und neunten Spiel des Satzes drei weitere Breakbälle zu bewältigen. Im Tie-Break hatte die Brasilianerin auch einen Satzball bei 6-5, aber ein unerzwungener Fehler machte ihn zunichte.

Bei 7-6 brachte Swiatek den ersten von zwei Matchbällen auf, aber ein Winner von ihrer Gegnerin brachte den Tie-Break wieder in Gleichstand. Ein Winner von Swiatek half ihr, ihren zweiten Matchball bei 8-7 zu erreichen, während ein zweiter Winner ihr half, das Match zu beenden, nachdem sie den Tie-Break mit 9-7 gewonnen hatte.

Roland Garros: Leicht oder schwer, Iga Swiatek kann sie alle gewinnen!

Der zweite Satz war bei weitem der härteste Satz, den Swiatek in all diesen Tagen in Paris spielen musste. Vor dem Halbfinale hatte die Topgesetzte insgesamt 15 Spiele in den fünf vorherigen Runden verloren.

Swiatek beendete das Spiel mit sieben weiteren Winnern als ihre Linkshänder-Kontrahentin, die 18 Winner erzielte. Außerdem machte sie einen weiteren unerzwungenen Fehler im Vergleich zu den 25 von Haddad Maia. Dies ist bereits das dritte Mal, dass Iga Swiatek ins Roland-Garros-Finale einzieht.

Es ist auch das zweite Jahr in Folge, dass sie so weit in einem Grand-Slam-Turnier gekommen ist. Das Halbfinale gegen Beatriz Haddad Maia hatte auch eine enorme Bedeutung für ihre Platzierung in der Weltrangliste, da sie bei einer Niederlage auch ihren Spitzenplatz an Aryna Sabalenka abgegeben hätte.

Unterdessen wird Karolina Muchova, die Aryna Sabalenka im ersten Halbfinale besiegt hat, Swiateks letzte Gegnerin hier sein.

Roland Garros Iga Swiatek Beatriz Haddad Maia
SHARE