Britisches Tennis: Boulter überholt Emma Raducanu und sichert sich den Spitzenplatz

Raducanu ist nicht mehr Großbritanniens beste Spielerin.

by Faruk Imamovic
SHARE
Britisches Tennis: Boulter überholt Emma Raducanu und sichert sich den Spitzenplatz

Die Weltranglisten-125. Katie Boulter wird voraussichtlich am Montag offiziell die 107. platzierte Emma Raducanu als neue britische Nummer 1 bei den Frauen ablösen. In dieser Woche hatten mehrere britische Spielerinnen die Möglichkeit, Raducanu als bestplatzierte britische Spielerin zu überholen.

Nachdem Jodie Burrage in der ersten Runde eines ITF-Turniers in Surbiton ausgeschieden war und Harriet Dart im Achtelfinale verlor, blieben Katie Boulter und Katie Swan übrig, um Raducanu in der Rangliste zu überholen.

Durch den Einzug ins Halbfinale von Surbiton sicherte sich Boulter den Vorsprung vor Raducanu am Montag. Allerdings musste Boulter auch hoffen, dass Swan Surbiton nicht gewinnen würde, um am Montag den britischen Spitzenplatz zu sichern.

Am Sonntag führte Swan im Finale von Surbiton mit einem Satz, bevor Yanina Vickamayer sich erholte und das Spiel in drei Sätzen gewann. Hätte Swan Vickmayer besiegt, wäre sie sowohl Raducanu als auch Boulter in der Rangliste voraus gewesen.

Da Swan jedoch verlor, wird Boulter die neue britische Nummer 1 sein.

Boulter löst Raducanu ab.

Boulter, die in der letzten Woche das Halbfinale von Surbiton erreichte, verteidigte erfolgreich ihre Halbfinalpunkte aus dem Vorjahr und sicherte sich dadurch einen Rang um die Nummer 125.

Auf der anderen Seite konnte Raducanu, die aufgrund mehrerer Operationen außer Gefecht gesetzt ist, ihre Punkte aus der zweiten Runde bei den French Open im vergangenen Jahr nicht verteidigen. Da Boulter ihre Position behielt und Raducanu um 20 Plätze abrutschte, überholt Boulter Raducanu.

Im britischen Tennis gibt es nun eine neue bestplatzierte Spielerin, aber sie haben immer noch keine Spielerin in den Top 100. "Wir können alle sagen, 'wir haben das nicht, wir haben das nicht', aber wir arbeiten alle auf etwas hin und wir arbeiten wirklich hart.

Ich hoffe, wir können uns weiterhin auf die positiven Aspekte konzentrieren. Ich denke, es ist eine faszinierende Sache, wir haben einige wirklich gute Spielerinnen zwischen 200 und 100, und ich denke, wir sind alle in der Lage, Top-100-Spielerinnen zu sein.

Ich denke, wir gehen in die richtige Richtung, lasst uns einfach positiv bleiben", sagte Boulter in dieser Woche.

Emma Raducanu
SHARE