Donna Vekic verzichtet auf Bad Homburg und konzentriert sich auf Wimbledon

Vekic entschied sich erwartungsgemäß für den Rückzug aus Bad Homburg.

by Fischer P.
SHARE
Donna Vekic verzichtet auf Bad Homburg und konzentriert sich auf Wimbledon

Die Nummer 20 der Welt, Donna Vekic, hat sich vom WTA-250-Event dieser Woche in Bad Homburg zurückgezogen. Vekic, die in Bad Homburg als gesetzte Spielerin galt, sollte am Montag ihr erstes Match beim Turnier gegen Emma Navarro bestreiten.

Am Sonntag unterlag Vekic im Berliner Finale Petra Kvitova. Nachdem sie letzte Woche fünf Spiele bestritten hatte und ihren Einsatz in Berlin am Sonntag beendete, wurde erwartet, dass Vekic sich aus Bad Homburg zurückziehen würde, da ein erneutes Spielen am Montag wahrscheinlich zu viel für die Kroatin gewesen wäre.

Wäre Vekic in Bad Homburg angetreten, hätte sie ihr Debüt beim deutschen Rasenturnier gegeben.

Vekic bekommt vor Wimbledon einen Selbstvertrauensschub

Vekic startete ihre Rasensaison vor zwei Wochen in Nottingham, wo sie im Achtelfinale eine überraschende Niederlage gegen Viktorija Golubic hinnehmen musste.

Nach einer enttäuschenden Niederlage in Nottingham erholte sich Vekic in Berlin, wo sie den Titel nur knapp verpasste. Auf dem Weg zum Berliner Finale überraschte Vekic die Wimbledon-Siegerin von 2022, Elena Rybakina.

Mit einem Sieg über Rybakina und einem zweiten Platz in Berlin hat sich Vekics Selbstvertrauen vor Wimbledon deutlich verbessert. Außerdem kehrte Vekic nach ihrem Erfolg in Berlin zur Nummer 20 der Welt zurück.

„Es waren keine einfachen Jahre für mich, aber ich danke meinem Team, meiner Familie, meinen Freunden und allen Menschen um mich herum. Nicht nur die Leute, die heute hier sind. Die Leute zu Hause, die zuschauen, mich unterstützen und daran glauben, dass ich hierher zurückkommen kann, auch wenn ich es nicht getan habe“, sagte Vekic nach dem Finale in Berlin.

Die 26-jährige Vekic steht nun vor ihrem neunten Auftritt im Wimbledon-Hauptfeld. Vekics bestes Wimbledon-Ergebnis erzielte sie 2018, als sie das Achtelfinale erreichte, bevor sie gegen Julia Georges verlor. Letztes Jahr kam Vekic in Wimbledon nicht weit, da sie in der ersten Runde von Jessica Pegula geschlagen wurde.

Vekic hat eine gute Saison und es besteht kein Zweifel daran, dass sie dieses Jahr entschlossen sein wird, in Wimbledon einen großen Erfolg zu erzielen.

Donna Vekic Wimbledon
SHARE