Ons Jabeur erleidet Rückschlag nach herzzerreißender Niederlage im Wimbledon-Finale

Jabeur verschiebt den Start ihrer Sommersaison auf Hartplätzen.

by Weber F.
SHARE
Ons Jabeur erleidet Rückschlag nach herzzerreißender Niederlage im Wimbledon-Finale

Die Wimbledon-Zweitplatzierte von 2023, Ons Jabeur, hat sich aufgrund einer Knieverletzung vom National Bank Open in Montreal zurückgezogen, wie das Turnier bekannt gab. Jabeur, 28 Jahre alt, wird ihren dritten Hauptfeld-Auftritt beim National Bank Open verpassen - das alle zwei Jahre abwechselnd in Montreal und Toronto stattfindet.

Bei der National Bank Open in Montreal trat Jabeur erstmals 2021 auf und erreichte dabei das Viertelfinale, bevor sie gegen Jessica Pegula verlor. In Toronto schaffte Jabeur es 2019 nicht durch die Qualifikation und erlitt letztes Jahr eine Niederlage in der zweiten Runde.

Jabeur, die zuletzt in Wimbledon gespielt hat, hat mit einer Knieverletzung zu kämpfen und muss den Beginn ihrer Sommersaison auf Hartplätzen verschieben. "Es tut mir leid, dass ich mich vom National Bank Open in Montreal zurückziehen muss.

Ich hoffe, nächstes Jahr wieder zu meinen Fans nach Kanada zurückzukehren. Ganz viel Liebe!", sagte Jabeur in einer Erklärung.

Die Organisatoren des NBO sind enttäuscht über den Rückzug von Jabeur

Valerie Tetreault, die Turnierdirektorin des National Bank Open in Montreal, sagt, dass es "offensichtlich enttäuschend" für das Turnier ist, Jabeur bei der diesjährigen Turnierausgabe nicht dabei zu haben.

"Wir sind natürlich enttäuscht, dass Ons (Jabeur) dieses Jahr nicht zu uns stoßen wird. Sie ist eine außergewöhnlich talentierte Spielerin, die nicht nur von den Fans, sondern auch von der gesamten Tennisgemeinschaft sehr geschätzt wird.

Andererseits haben wir immer noch ein extrem starkes Spielerfeld mit 19 der Top 20 Spielerinnen der Welt. Die Fans können daher während ihres Besuchs im IGA Stadium ein unvergessliches Erlebnis erwarten", sagte Tetreault.

Bei Wimbledon lief es für Jabeur großartig, aber dann erlitt sie eine massive Enttäuschung. Im Wimbledon-Finale war Jabeur die Favoritin, verlor aber schließlich gegen Marketa Vondrousova und steht nun mit einer 0-3 Bilanz in ihren Grand Slam Finals da.

Jetzt, da Jabeur nicht in Montreal dabei ist, könnten wir sie frühestens in Cincinnati in Aktion sehen, das am 14. August beginnt.

Ons Jabeur Wimbledon
SHARE