Fans verprügeln WTA-Stars: „Niemand steht Serena Williams nahe“

Diese harsche Reaktion der Fans erfolgte nach dem sensationellen Ausscheiden von Iga Swiatek bei den US Open gegen Jelena Ostapenko in der vierten Runde in Flushing Meadows.

by Weber F.
SHARE
Fans verprügeln WTA-Stars: „Niemand steht Serena Williams nahe“
© Elsa / Staff Getty Images Sport

Tennisfans haben die neuen Meisterinnen, die die WTA Tours dominieren, scharf angegriffen und gleichzeitig gesagt, dass keine der besagten Meisterinnen Serena Williams auch nur annähernd nahe steht. Diese harsche Reaktion der Fans erfolgte nach dem sensationellen Ausscheiden von Iga Swiatek bei den US Open gegen Jelena Ostapenko in der vierten Runde in Flushing Meadows.

Ein Nutzer schrieb beispielsweise: „Es gibt wirklich niemanden, der Serena Williams und dem großartigen Novak nahe steht. Diese neuen Meisterinnen sind nur Witzbolde.“ Ein anderer fügte hinzu: „Tolles Spiel von Ostapenko, das die Nummer 1 der Welt im dritten Satz buchstäblich zerstört hat.

Diese neuen weiblichen Meisterinnen sind nur Witzbolde.“ Ein anderer fügte hinzu: „Tolles Spiel von Ostapenko, das die Nummer 1 der Welt im dritten Satz buchstäblich zerstört hat.“ "Iga konnte nicht improvisieren und bereitete sich nicht ausreichend auf die Hartplatzsaison vor.

Als ob eine 0:3-Bilanz nicht schlecht wäre, 0:4 sieht schlechter aus, @iga_swiatek muss ihre Strategie gegen Ostapenko überarbeiten.“ Ein Fan schrieb: „Das ist eine atemberaubende Überraschung!

Jelena hat Iga gerade im zweiten und dritten Satz zerstört! Iga hat nichts anderes ausprobiert.“

Iga Swiatek spricht über das Ausscheiden bei den US Open 2023

Swiatek erklärte auf der Pressekonferenz nach dem Ausscheiden bei den US Open 2023: „Sie spielt gut gegen mich.

Ich bin überrascht, dass mein Level so drastisch gesunken ist, denn normalerweise spiele ich, wenn es passiert, am Anfang schlecht und erhole mich dann oder behebe es einfach. Ich weiß wirklich nicht, was mit meinem Spiel passiert ist, ich habe plötzlich die Kontrolle verloren.

Ich muss einfach hinschauen und verstehen, warum ich angefangen habe, so viele Fehler zu machen. Anschließend zog die 22-Jährige Bilanz ihrer Saison: „Ich bin definitiv nicht zufrieden mit meinen Leistungen bei den Slams auf Hartplätzen, aber insgesamt denke ich, dass ich in diesem Jahr einen guten Job gemacht habe und auf einem konstanten Niveau geblieben bin.

Ich bin froh, etwas Zeit zum Trainieren zu haben, denn ich brauche sie wirklich, sie fehlt mir. Aufgrund meiner Verletzung nach Indian Wells habe ich vor Stuttgart zwei Wochen Training absolviert, plus eine vor der Tour auf Rasen.

Es bleibt keine Zeit, irgendetwas zu tun, wenn man jedes Turnier spielen möchte. Jetzt habe ich Zeit, alles neu zu starten, für eine Weile nach Hause zu gehen und die Tour aus einer anderen Perspektive zu genießen.“ Swiatek sagte dann: „Ich muss das tun, was Federer, Djokovic oder Nadal damals getan haben: mich nur auf die Turniere konzentrieren, nicht auf die Ranglisten.

Normalerweise schaue ich nicht auf Zahlen, obwohl ich sie liebe. Ich würde diesen Rekord gerne noch weiter ausbauen, denn als junger Mann habe ich immer davon geträumt, Rekorde zu brechen, aber ich habe es bereits geschafft, indem ich die erste polnische Tennisspielerin war, die einen Grand Slam gewann.

Natürlich war es auch brutal, die Nummer eins zu sein. Wenn man verliert, ist es normal, traurig zu sein, aber großartige Spieler kommen immer wieder zurück, um hart zu arbeiten. Ich habe das Gefühl, dass ich als Spielerin trotz dieses seltsamen Spiels Fortschritte mache.

Jetzt habe ich mehr Fähigkeiten. Der härteste Teil der Saison ist vorbei, ein wirklich hartes und intensives Jahr 2023.“

Serena Williams Iga Swiatek Jelena Ostapenko
SHARE