Coco Gauff äußert sich zu Klimaaktivisten, die ihr Spiel unterbrechen

Gauffs US-Open-Halbfinale gegen Karolina Muchova verzögerte sich um 49 Minuten.

by Faruk Imamovic
SHARE
Coco Gauff äußert sich zu Klimaaktivisten, die ihr Spiel unterbrechen
© Getty Images Sport - Elsa

Coco Gauff sagt, sie "glaubt an den Klimawandel" und bemerkte, dass es auf ihrer Seite keine harten Gefühle gegenüber der Gruppe von Aktivisten gibt, die ihr Spiel unterbrochen haben. Am Donnerstagabend führte Gauff mit 6-4 1-0 gegen Karolina Muchova im Halbfinale der US Open, als eine Gruppe von Klimawandel-Aktivisten das Spiel unterbrach.

Die Aktivisten trugen Shirts, auf denen "Ende der fossilen Brennstoffe" stand, und der vierte Protestierende klebte seine Füße am Boden fest. Das führte dazu, dass das Spiel um 49 Minuten verzögert wurde.

Als Gauff und Muchova das Spiel fortsetzten, ging die amerikanische Favoritin zu Hause weiter und gewann mit 6-4 7-5 gegen Muchova und sicherte sich ein Finale der US Open gegen Aryna Sabalenka.

US Open climate change protestor© Getty Images Sport - Al Bello

Gauff über die Unterbrechung ihres Spiels durch Klimaaktivisten:

"Ich denke, dass Momente wie diese definitiv Momente sind, die die Geschichte prägen.

Ich glaube definitiv, weißt du, an den Klimawandel. Ich weiß nicht wirklich genau, wogegen sie protestiert haben. Ich weiß, es ging um die Umwelt. Ich glaube zu 100% daran. Ich denke, es gibt Dinge, die wir besser machen können.

Ich weiß, dass die Turniere Dinge für die Umwelt verbessern. Würde ich es bevorzugen, dass es nicht in meinem Spiel passiert? 100%, ja. Ich werde hier nicht lügen! Aber so ist es nun mal. Ich hatte das Gefühl, dass es in diesem Turnier passieren würde.

Es ist bei den French Open passiert, es ist bei Wimbledon passiert. Also, weißt du, dem Trend folgend, würde es hier auf jeden Fall passieren. Ich hatte nur gehofft, dass es nicht in meinem Spiel passieren würde, und ehrlich gesagt dachte ich, wir hätten es geschafft.

Aber so ist es nun mal. Ich denke, Momente wie diese sind definitiv geschichtsbestimmende Momente. Wie gesagt, ich bevorzuge es, dass es nicht in meinem Spiel passiert, aber ich war nicht wütend auf die Protestierenden.

Ich weiß, dass das Stadion es war, weil es die Unterhaltung unterbrochen hat. Ich spreche immer davon, zu predigen, weißt du, von dem zu predigen, was man fühlt und woran man glaubt. Es wurde auf eine friedliche Weise getan, also kann ich darüber nicht zu sehr verärgert sein.

Natürlich wollte ich nicht, dass es passiert, wenn ich 6-4, 1-0 führe, und ich wollte, dass der Schwung weitergeht. Aber hey, wenn sie dachten, dass sie das tun mussten, um ihre Stimmen gehört zu bekommen, kann ich mich nicht wirklich darüber aufregen", sagte Gauff.

Coco Gauff Karolina Muchova
SHARE