Simona Halep wird von einem unabhängigen Gericht im Dopingfall für schuldig befunden

Halep wurde in ihrem Dopingfall von einem unabhängigen Gericht für schuldig befunden und erhielt eine weitreichende Sperre.

by Fischer P.
SHARE
Simona Halep wird von einem unabhängigen Gericht im Dopingfall für schuldig befunden
© Getty Images Sport - Matthew Stockman

Die frühere Nummer 1 der Welt, Simona Halep, wurde für vier Jahre vom Profitennis ausgeschlossen, nachdem ein unabhängiges Gericht sie wegen Verstoßes gegen zwei Anti-Doping-Verstöße für schuldig befunden hatte.

Im Jahr 2022 wurde Halep vorläufig vom Tennis ausgeschlossen, nachdem er positiv auf das Anti-Anämie-Medikament Roxadustat getestet worden war. Im Mai wurde Halep mit einer zweiten Anti-Doping-Anklage wegen „Unregelmäßigkeiten in ihrem biologischen Sportlerpass“ belegt.

Vom ersten Tag an beteuerte Halep ihre Unschuld und plädierte immer wieder dafür, einfach vor einem unabhängigen Tribunal gehört zu werden. Ende Juni bekam die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Simona Halep die Chance, ihren Fall vor einem unabhängigen Tribunal zu vertreten.

„Die International Tennis Integrity Agency (ITIA) kann bestätigen, dass ein unabhängiges Gericht die rumänische Tennisspielerin Simona Halep wegen Verstößen gegen das Tennis-Anti-Doping-Programm (TADP) für einen Zeitraum von vier Jahren gesperrt hat,“ sagte die ITIA in einer Erklärung.

Halep erhält eine vierjährige Tennissperre

Anfang des Jahres behauptete Halep, Roxadustat sei durch eine kontaminierte Probe in ihren Körper gelangt. Die Untersuchung ergab, dass dies teilweise zutraf. Nach Berücksichtigung aller Beweise kamen die an der Untersuchung beteiligten Experten zu der „festen Meinung“, dass „wahrscheinliches Doping“ die Erklärung für das sei, was in Haleps System gefunden wurde.

„Das Gericht akzeptierte Haleps Argument, dass sie ein kontaminiertes Nahrungsergänzungsmittel eingenommen hatten, stellte jedoch fest, dass die vom Spieler eingenommene Menge nicht zu der in der positiven Probe gefundenen Roxadustat-Konzentration führen konnte.

Der ABP-Vorwurf wurde ebenfalls bestätigt, wobei das Gericht erklärte, dass es keinen Grund habe, an der einstimmigen „starken Meinung“ aller drei unabhängigen Experten der Athlete Passport Management Unit (APMU) zu zweifeln, dass „wahrscheinliches Doping“ die Erklärung für die Unregelmäßigkeiten sei im Profil von Halep.

Halep ist seit Oktober 2022 vorläufig suspendiert, was das Gericht auf die Sperre anrechnet. Daher läuft die Sperre des ehemaligen Weltranglistenersten vom 7. Oktober 2022 bis zum 6. Oktober 2026. Gegen den Fall kann weiterhin Berufung eingelegt werden“, heißt es in einer Erklärung der ITIA. Halep kann gegen die Entscheidung Berufung einlegen.

Simona Halep
SHARE