Katie Boulter unterliegt Aryna Sabalenka in Peking

Die britische Nummer eins, Katie Boulter, musste sich in der zweiten Runde des China Open der Weltranglistenersten Aryna Sabalenka in zwei Sätzen geschlagen geben.

by Faruk Imamovic
SHARE
Katie Boulter unterliegt Aryna Sabalenka in Peking
© Getty Images Sport/Emmanuel Wong

Die britische Nummer eins, Katie Boulter, musste sich in der zweiten Runde des China Open der Weltranglistenersten Aryna Sabalenka in zwei Sätzen geschlagen geben. Trotz des Vorsprungs und der Möglichkeit, beide Sätze beim Stand von 5-4 für sich zu entscheiden, verlor die Weltranglisten-56.

Boulter mit 5-7 und 6-7 (2-7) gegen die Australian Open Siegerin. Die Weißrussin Sabalenka, die im letzten Monat beim US Open Zweite wurde, holte im Tie-Break sechs aufeinanderfolgende Punkte. In Peking wird sie nun auf die Italienerin Jasmine Paolini treffen, um einen Platz im Viertelfinale zu kämpfen.

"Ein Match voller Leidenschaft"

"Ich habe definitiv alles gegeben, was ich hatte", sagte Sabalenka nach dem Match. "Sie hat unglaubliches Tennis gespielt. Ich bin überglücklich, dieses Match gewonnen zu haben." Währenddessen verlor die Polin Iga Swiatek, die als Weltranglistenerste nach dem US Open abgelöst wurde, gegen die Französin Varvara Gracheva nach einer Regenpause mit 4-6 und 1-6.

Die US Open-Siegerin und Weltranglistendritte Coco Gauff gewann 7-5, 5-7 und 7-6 (7-2) gegen die Kroatin Petra Martic, die im zweiten Satz beim Stand von 5-4 zum Sieg aufschlug. "Ich habe versucht, jeden Ball zu spielen. Sie hat ihr Level angehoben und wirklich gut gespielt", sagte Gauff, nachdem sie ihre Siegesserie auf 14 Spiele ausgedehnt hatte.

"Das war nicht mein bestes Spiel, aber der Tie-Break war definitiv mein bester. Diese Spiele werden mich für den Rest des Turniers und der Saison stärken."

Erkenntnisse und Weiterentwicklungen

Jessica Pegula, die viertgesetzte Amerikanerin, besiegte die Russin Anna Blinkova mit 6-7 (2-7), 6-2 und 6-1 und trifft nun auf die Lettin Jelena Ostapenko.

Sabalenka verriet, dass alles für sie änderte, als sie aufhörte, so hart wie möglich zu schlagen: "Früher versuchte ich, den Ball mit meiner Vorhand so hart wie möglich zu schlagen. Niemand erklärte mir wirklich alle taktischen Möglichkeiten. Es ist fantastisch, die Ergebnisse zu sehen, nachdem ich so viel daran gearbeitet habe."

Katie Boulter Aryna Sabalenka
SHARE