Jelena Ostapenko triumphiert erneut beim China Open



by FARUK IMAMOVIC

Jelena Ostapenko triumphiert erneut beim China Open
© Getty Images Sport/Emmanuel Wong

Jelena Ostapenko bewies erneut ihre herausragende Form, als sie beim China Open im Achtelfinale die Nummer 4, Jessica Pegula, mit 6-4, 6-2 besiegte. Dieser Sieg war ihr erster gegen Pegula seit 2015 und verzeichnet somit ihren zweiten Top-5-Sieg der Saison.

Ein Blick zurück und was als Nächstes kommt

Ostapenko, die bereits 2017 bis ins Halbfinale vorstieß, wird im Viertelfinale entweder auf Liudmila Samsonova oder Marta Kostyuk treffen. Beim letzten Aufeinandertreffen mit Pegula hatte Ostapenko im finalen Satz mit 5-2 geführt und hatte sogar einen Matchball.

Es ist bekannt, dass es riskant ist, gegen eine Spielerin wie Jelena in solch einer Führung zu sein, denn wie das Sprichwort sagt: "Wenn du gegen Jelena gewinnst, lässt sie dich dafür bezahlen." Und genau das hat sie mit ihrem jüngsten Sieg gezeigt.

Dies markiert nicht nur ihren sechsten Viertelfinaleinzug des Jahres 2023, sondern auch ihren zweiten Top-5-Sieg im letzten Monat. Ostapenkos Liebe zu China und steigendes Selbstvertrauen Nach ihrem beeindruckenden Sieg gegen Pegula äußerte sich Ostapenko zu ihrer Beziehung zu China: „Ich komme wirklich gerne nach China.

Es ist mir eine Freude. Ich versuche, mir keinen Druck zu machen. Es war unglaublich, als ich vor 6 Jahren einen Grand Slam gewann. Ich habe Hunger auf weitere Siege. Danke an alle, die gekommen sind. Es ist wirklich eine schöne Atmosphäre." Sie fügte hinzu: "Ich glaube, ich spiele immer recht gut in China.

Endlich finden hier wieder Turniere statt, und das mit vielen Fans, was ich sehr mag. Nach den US Open hatte ich etwas mehr Selbstvertrauen und ich habe mich vor den US Open wirklich gut vorbereitet. Einige Spiele, auch während des Jahres, waren knappe Matches.

Ich habe sie verloren, aber sie waren sehr knapp. Ich hatte das Gefühl, dass sie irgendwann zu meinen Gunsten ausfallen müssen. Jetzt funktioniert es." Ostapenkos fortgesetzte Dominanz und ihr steigendes Selbstvertrauen versprechen in den kommenden Spielen des China Open noch viel Aufregung.

Jelena Ostapenko Jessica Pegula