Triumph in Zhuhai: Beatriz Haddad Maia findet ihren Rhythmus

Nach einer schwierigen Phase aufgrund einer Handverletzung schien es so, als ob die brasilianische Tennisprofi Beatriz Haddad Maia Schwierigkeiten hatte, wieder zu ihrer Form zurückzufinden

by Faruk Imamovic
SHARE
Triumph in Zhuhai: Beatriz Haddad Maia findet ihren Rhythmus
© Getty Images Sport/Fred Lee

Nach einer schwierigen Phase aufgrund einer Handverletzung schien es so, als ob die brasilianische Tennisprofi Beatriz Haddad Maia Schwierigkeiten hatte, wieder zu ihrer Form zurückzufinden. Doch das Match in Zhuhai hat gezeigt, dass sie zurück im Spiel ist und bereit, die Herausforderungen des WTA Elite Trophy zu meistern.

Ein Sieg gegen die Zweite

In einer beeindruckenden Vorstellung bezwang Beatriz Haddad Maia die als Nummer zwei gesetzte Madison Keys mit 6:4 und 6:4. Dieser Sieg war nicht nur ein Beweis für Maias Entschlossenheit, sondern auch ein Zeichen dafür, dass sie trotz der Hindernisse, die sie überwinden musste, zu den besten Spielerinnen der Welt gehört.

Dies ist das erste Mal, dass Maia am WTA Elite Trophy Turnier teilnimmt. Und sie zeigt keinen Mangel an Ambitionen: Neben dem Einzel tritt sie auch im Doppel an, gemeinsam mit Veronika Kudermetova. Obwohl ihr Sieg über Keys bereits der achte über eine Top-20-Spielerin in dieser Saison ist, strebt sie noch nach ihrem ersten Einzelfinale in diesem Jahr.

"Ich möchte mich bei allen bedanken, die gekommen sind, um uns zu unterstützen", sagte Maia nach ihrem ersten Sieg in Zhuhai. „Es ist etwas ganz Besonderes, hier zu sein. Ich bin am völlig anderen Ende der Welt im Vergleich zu meinem Heimatland.

Aber ich bin sehr glücklich, hier in Zhuhai zu sein. Es ist schön zu sehen, wie ihr das Damentennis unterstützt."

Madison Keys im Formtief

Für Madison Keys, die in Zhuhai an zweiter Stelle gesetzt war, bedeutet diese Niederlage einen weiteren Rückschlag.

Sie hat seit den US Open kein Match mehr gewonnen. Der Druck auf sie wird sicherlich zunehmen, während Maia mit neuem Selbstvertrauen in die nächsten Matches des Turniers zieht. Mit einem aktuellen Stand von 2-3 bei Einzelmatches in China in diesem Jahr zeigt Beatriz Haddad Maia, dass sie nicht vorhat, sich so leicht geschlagen zu geben. "Ich bin noch nicht fertig", deutete sie an, und die Tenniswelt wird gespannt zuschauen, was als Nächstes kommt.

Beatriz Haddad Maia
SHARE