Coco Gauffs Weg an die Spitze: Talent, Hingabe und geschäftliches Geschick



by FARUK IMAMOVIC

Coco Gauffs Weg an die Spitze: Talent, Hingabe und geschäftliches Geschick
© Getty Images Sport/Clive Brunskill

Im zarten Alter, in dem viele noch ihre Zukunftsträume formen, hat Coco Gauff bereits Geschichte geschrieben. Als jüngste Grand-Slam-Siegerin bei den US Open im September ist sie nicht nur auf dem Tennisplatz ein Phänomen, sondern steht auch kurz davor, zur bestbezahlten Sportlerin weltweit zu avancieren.

Ihr Weg an die Spitze ist gepflastert mit Triumph, aber auch mit Herausforderungen, die weit über das Spielfeld hinausgehen.

Zwischen Court und Werbeverträgen: Gauffs Balanceakt

Coco Gauffs Tennissaison endete kürzlich in einem chaotischen Halbfinale der WTA Finals in Cancun, wo widrige Wetterbedingungen und ein mangelhafter Platz die Kulisse bildeten.

Doch anstatt sich von der Niederlage gegen Doppelpartnerin Jessica Pegula beirren zu lassen, blickt Gauff bereits auf eine vielversprechende Pause vor dem ersten Grand Slam des Jahres 2024 in Australien. Ihr geschäftliches Imperium blüht auf, und namhafte Sponsoren wie New Balance, Barilla und UPS sind nur einige der Marken, die sich auf ihre Zugkraft verlassen.

Die junge Sportlerin ist sich jedoch bewusst, dass der Spagat zwischen ihren Sponsoring-Verpflichtungen und der Konzentration auf den Sport nicht immer leichtfällt. "Aus Sponsorensicht bekommen wir ziemlich gutes Geld im Vergleich zu den Männern.

Zumindest in meiner Position", gesteht Gauff in einem ehrlichen Moment. "Es geht nicht nur um den Vertrag. Ja, es gibt noch immer eine Geschlechterlücke, aber viele Marken sind bestrebt, mehr Frauen einzubeziehen und vielfältiger zu werden." Forbes berichtet, dass Gauff im Jahr 2022 Sponsoring-Deals in Höhe von 8 Millionen Dollar abgeschlossen hat, eine Summe, die im nächsten Jahr voraussichtlich weit über 10 Millionen Dollar steigen wird.

Doch Gauff macht deutlich, dass solche Verpflichtungen zeitraubend sein können. Sie unterstreicht, dass es bei Werbeverträgen nicht nur um ein schnelles Foto für das Internet geht, sondern oft um einen ganzen Arbeitstag, der für Veranstaltungen und Engagements aufgewendet werden muss.

Vision für den Frauensport: Mehr als nur ein Spiel

Gauff hebt hervor, dass das weltweite Wachstum des Frauensports, insbesondere durch die Anerkennung großer Marken, den finanziellen Nutzen von Verträgen mit Spitzenathletinnen verdeutlicht. "Ich denke, wir können uns selbst vermarkten und nicht nur Tennis, sondern auch andere Sportarten, und das wäre besser für alle", sagt sie und spricht sich für eine Ausweitung der Prinzipien auf andere Arbeitsbereiche aus.

Dankbarkeit ist ein wiederkehrendes Thema, wenn Gauff über ihre Position spricht. Als schwarze Frau in einem solchen Rampenlicht zu stehen, bedeutet für sie, den Wegbereiterinnen Anerkennung zu zollen und gleichzeitig ihre eigene mentale Gesundheit zu wahren.

Coco Gauff ist mehr als nur ein Tenniswunder – sie ist ein Vorbild für Ausdauer, ein Symbol für Vielfalt und ein leuchtendes Beispiel dafür, wie man auf dem Spielfeld des Lebens Meisterschaft zeigt.

Coco Gauff