Aryna Sabalenkas Schockierende Worte Nach Der Niederlage!



by FARUK IMAMOVIC

Aryna Sabalenkas Schockierende Worte Nach Der Niederlage!
© Getty Images Sport/Matthew Stockman

In der glühenden Sonne von Cancun maß sich Iga Swiatek im Halbfinale der WTA Finals 2023 mit Aryna Sabalenka und lieferte ein beeindruckendes Schauspiel der Stärke und Präzision. Die polnische Tennisspielerin, bekannt für ihre beharrliche Spielweise, dominierte das Match mit einem klaren 6-3, 6-2.

Besonders bemerkenswert war, dass Swiatek während des gesamten Spiels nicht ein einziges Mal ihren Aufschlag abgab und beeindruckende 81 Prozent der Punkte bei ihrem ersten Aufschlag gewann.

Ein Finale zum Erinnern: Swiatek sichert sich die Spitze

Ihr Siegeszug führte Swiatek ins Finale gegen die Amerikanerin Jessica Pegula, welche sie in einem aufsehenerregenden Match schlug.

Diese Errungenschaft zementierte Swiateks Position an der Spitze der WTA-Rangliste und verdrängte damit die Siegerin der Australian Open. Ein bemerkenswerter Höhepunkt in einer Saison voller unvergesslicher Momente.

Derweil betrachtet Aryna Sabalenka ihre Saison 2023 rückblickend als „unglaublich“. Trotz der Niederlage in Cancun beschrieb die belarussische Tennisspielerin ihr Jahr und die kürzlich beendeten Finals mit gemischten Gefühlen: „Bezüglich meiner Leistung hier – herausfordernd, furchtbar, nicht das Beste...

Super traurig. Und diese Saison? Erstaunlich, erstaunlich, die beste. Ich würde gerne das Beste über dieses Turnier sagen.“ Sabalenka, die zuvor in der Bacalar-Gruppe sowohl gegen die Kasachin Elena Rybakina als auch gegen die Griechin Maria Sakkari siegte, musste sich allerdings der Amerikanerin Jessica Pegula geschlagen geben.

„Ich werde dieses Match als Lektion für die Zukunft nutzen“, erklärte Sabalenka, „Ich habe viele Lektionen in dieser Saison gelernt. Viele harte Niederlagen, viele große Siege, Nummer 1 der Welt zu werden – aber es geht nicht um die Rangliste.“ Sie betonte die Bedeutung von schwierigen Spielen für ihre Entwicklung und bekräftigte ihren Wunsch, sich weiter zu verbessern: „Ich fühle, dass ich in die richtige Richtung gehe.

Ich muss an unserem Plan festhalten und vorwärts schauen, die negative Seite dieser Saison vergessen, mich auf das Positive konzentrieren und weiterarbeiten und besser werden.“ Im Dezember wird Sabalenka in Schaukämpfen antreten, als Vorbereitung auf die Saison 2024, einschließlich der Turniere vor den Australian Open, deren Titel sie im abgelaufenen Jahr gewann.

In Melbourne steht sie vor der Herausforderung, die 2000 Punkte ihres Sieges zu verteidigen. Eine Aufgabe, die sicherlich sowohl ihre Stärke als auch ihre Entschlossenheit auf die Probe stellen wird.

Aryna Sabalenka Iga Swiatek