Damen-Tennislegenden und ihre Grand-Slam-Abschiede



by FARUK IMAMOVIC

Damen-Tennislegenden und ihre Grand-Slam-Abschiede
© Getty Images Sport/Al Bello

Im Damen-Tennis gibt es eine beeindruckende Gruppe von Spielerinnen, für die ein Grand-Slam-Titel den letzten Höhepunkt ihrer Karriere darstellte. Diese Liste, bestehend aus sowohl zurückgetretenen als auch aktiven Spielerinnen, spiegelt die dramatischen und unvergesslichen Momente in der Geschichte des Tennissports wider.

Geschichtsträchtige Siege

Angefangen mit Chris O'Neil, die 1978 als erste ungesetzte Spielerin das Australian Open gewann, über Barbara Jordan, die 1979 überraschend denselben Titel holte. Evonne Goolagong, eine der großen Figuren des Tennissports, sicherte sich 1980 in Wimbledon ihren letzten Grand-Slam-Titel, während Steffi Graf 1999 bei den French Open einen beeindruckenden Abschluss ihrer Grand-Slam-Karriere feierte.

Kim Clijsters, bekannt für ihre beeindruckenden Comebacks, gewann 2011 das Australian Open und beendete damit ihre erfolgreiche Laufbahn. Marion Bartoli und Li Na gaben mit ihren Siegen in Wimbledon 2013 bzw. den Australian Open 2014 ihre Abschiedsvorstellungen.

Flavia Pennetta überraschte 2015 bei den US Open und kündigte in ihrer Siegesrede ihren Rücktritt an.

Aktuelle Stars und die Zukunft

Die jüngere Generation wird durch Spielerinnen wie Bianca Andreescu repräsentiert, die 2019 bei den US Open triumphieren konnte.

Emma Raducanu sorgte 2021 mit ihrem sensationellen Sieg als Qualifikantin bei den US Open für Schlagzeilen. Ashleigh Barty, die Anfang 2022 das Australian Open gewann, trat kurz darauf überraschend zurück. Marketa Vondrousova, die 2023 in Wimbledon siegte, und Coco Gauff, die in demselben Jahr die US Open gewann, sind Beispiele für das anhaltende Potenzial und die Hoffnung auf weitere Erfolge im Damen-Tennis.

Bedeutung und Vermächtnis

Diese Erfolge sind nicht nur sportliche Meilensteine, sondern auch bedeutende Momente, die die persönlichen Geschichten dieser Athletinnen prägen. Sie zeigen auf, wie ein einziger Sieg eine ganze Karriere definieren und ein bleibendes Vermächtnis hinterlassen kann.

In einer Welt, in der Sport oft von kontinuierlichen Leistungen und konstantem Erfolg geprägt ist, erinnern uns diese Spielerinnen daran, dass manchmal ein einzelner, glanzvoller Moment ausreicht, um unsterblich zu werden. Ihre Geschichten sind ein inspirierendes Beispiel für den Sportgeist und die Einzigartigkeit des Damen-Tennis.