Iga Swiatek 2024: Sabalenka als Hauptkonkurrentin auf dem Radar

Barbara Schett hat ihre Einschätzungen darüber abgegeben, wer 2024 die Hauptkonkurrentinnen für die polnische Tennisstar Iga Swiatek sein könnten

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek 2024: Sabalenka als Hauptkonkurrentin auf dem Radar
© Getty Images Sport/Ryan Pierse

Die ehemalige Weltranglistensiebte und renommierte Tennisanalytikerin Barbara Schett hat ihre Einschätzungen darüber abgegeben, wer 2024 die Hauptkonkurrentinnen für die polnische Tennisstar Iga Swiatek sein könnten.

Dabei sieht sie vor allem Aryna Sabalenka als größte Rivalin für Swiatek. Schett betont, dass Spielerinnen, die hart aufschlagen und den Ball mit großer Wucht spielen, Swiatek auf Hartplätzen Probleme bereiten können.

Nach einer beeindruckenden Saison 2022 mit sechs Titeln und einem herausragenden Rekord von 68 Siegen bei 11 Niederlagen (86,1%) in 2023, hat sich Swiatek als eine dominierende Kraft im Frauentennis etabliert. Die 22-Jährige gewann ihren vierten Grand-Slam-Titel mit einem dritten Triumph bei den French Open und beendete das Jahr mit einer 11-Spiele-Siegesserie, einschließlich des WTA 1000-Titels in Peking und des WTA Finals in Cancun.

Sabalenka als größte Herausforderin

Sabalenka übertraf Swiatek kurzzeitig in der WTA-Weltrangliste nach den US Open im September, bevor Swiatek nach den WTA Finals wieder die Spitzenposition einnahm. Sabalenka zeigte sich 2023 bei den Grand-Slam-Turnieren herausragend: Sie gewann die Australian Open, wurde Zweite bei den US Open und erreichte die Halbfinals bei den French Open und in Wimbledon.

Schett hält Sabalenka für die wahrscheinlichste Herausforderin für Swiatek im kommenden Jahr, besonders auf Hartplätzen. Weitere Namen, die Schett in die Diskussion einbrachte, sind Elena Rybakina, Coco Gauff und Jessica Pegula.

Karolina Muchova, die vielleicht ein wenig anders spielt, aber auch das Potenzial hat, Swiatek herauszufordern, wurde ebenfalls erwähnt.

Swiatek und die Olympischen Spiele in Paris

Ein weiteres wichtiges Ziel für Swiatek im Jahr 2024 sind die Olympischen Spiele in Paris, die auf dem Gelände von Roland Garros ausgetragen werden.

Schett zieht Parallelen zu Andy Murray, der bei den Olympischen Spielen in London erfolgreich war, und glaubt, dass Swiatek die Herausforderung annehmen und möglicherweise sowohl die French Open als auch die Olympischen Spiele gewinnen könnte.

Schett merkt an, dass Swiateks größere Herausforderungen wahrscheinlich bei den anderen Grand Slams liegen werden. Sie betont auch die Bedeutung des Selbstvertrauens für Swiatek und ist der Meinung, dass eine mentale Frische und Selbstüberzeugung entscheidend für ihre Erfolgschancen sind.

Iga Swiatek Barbara Schett
SHARE