Karikaturen-Kritik: Coco Gauff fordert Respekt in Sportmedien!

Die US Open-Siegerin von 2023, Coco Gauff, hat einen Social-Media-Post des USTA als "geschmacklos" bezeichnet.

by Faruk Imamovic
SHARE
Karikaturen-Kritik: Coco Gauff fordert Respekt in Sportmedien!
© Getty Images/Graham Denholm

Die US Open-Siegerin von 2023, Coco Gauff, hat einen Social-Media-Post des USTA als "geschmacklos" bezeichnet. Das Kunstwerk, das am Sonntag auf Social Media geteilt wurde, zeigte sie und andere amerikanische Spieler in einem Stil, der Gauff zufolge unvorteilhaft sei.

Die Aufregung um eine Karikatur

In dem mittlerweile gelöschten Beitrag hatte die USTA Kunstwerke veröffentlicht, die den gesetzten Amerikanern beim Australian Open, das am Sonntag begann, Glück wünschen sollten.

Der Stil erinnerte an die Cartoon-Fernsehshow "The Wild Thornberrys". Gauff, die Nummer 4 der Welt, äußerte jedoch auf Instagram ihre Unzufriedenheit über die Darstellung. Sie beschrieb die Abbildungen als "hässlich".

"Das Schlimmste, was ich je gesehen habe", sagte Gauff in einer Instagram-Story am Sonntag. "Als hätte ein Karikaturzeichner beschlossen, uns alle hässlich aussehen zu lassen. Der Kunststil ist cool für eine Cartoon-Show, aber nicht für einen Hype-Post.

Geschmacklos."

Nachdem sie auf den Post aufmerksam gemacht hatte, sagte Gauff, dass die Darstellung sie und ihre Landsleute "hässlich" aussehen ließe. "Leute, ich weiß, es ist eine Cartoon-Show, aber ich würde es vorziehen, im Bratz-Kunststil und nicht so gezeichnet zu werden.

Das lässt uns alle so hässlich aussehen", sagte sie.

Reaktionen anderer Spieler

Auch die ebenfalls gesetzte Amerikanerin Jessica Pegula äußerte sich kritisch zu Gauffs Beitrag. Ihre Reaktion unterstreicht die allgemeine Unzufriedenheit mit der Darstellung.

Das fragliche Kunstwerk zeigte neben Gauff und Pegula auch Ben Shelton, Sebastian Korda, Taylor Fritz, Frances Tiafoe, Tommy Paul und Emma Navarro. Die Art und Weise, wie diese Spieler dargestellt wurden, löste eine breite Diskussion über die Grenzen der künstlerischen Freiheit und des Respekts gegenüber den Athleten aus.

Die Bedeutung von Respekt in der Sportberichterstattung

Dieser Vorfall wirft wichtige Fragen über die Darstellung von Sportlern in den Medien auf. Es geht um die Balance zwischen kreativer Freiheit und dem Respekt vor den dargestellten Personen.

Gauffs Reaktion zeigt, wie wichtig es ist, dass Sportler sich in den Medien angemessen repräsentiert fühlen. Solche Vorfälle können das Bild der Athleten in der Öffentlichkeit beeinflussen und haben somit eine nicht zu unterschätzende Wirkung.

Der Vorfall mit dem USTA-Post zeigt, dass auch gut gemeinte Aktionen das Potential haben, unbeabsichtigt negative Reaktionen hervorzurufen. Es ist eine Erinnerung daran, dass in der Welt des Sports, wo das Bild eines Athleten eine zentrale Rolle spielt, Sensibilität und Respekt von höchster Bedeutung sind.

Coco Gauff Us Open
SHARE