Anna Blinkovas Historischer Sieg: Ein Tiebreak für die Ewigkeit

Anna Blinkova hat bei den Australian Open mit einem dramatischen Sieg über Elena Rybakina Geschichte geschrieben.

by Faruk Imamovic
SHARE
Anna Blinkovas Historischer Sieg: Ein Tiebreak für die Ewigkeit
© Getty Images/Kelly Defina

Anna Blinkova hat bei den Australian Open mit einem dramatischen Sieg über Elena Rybakina Geschichte geschrieben. In einem atemberaubenden Match, das in einem rekordverdächtigen Tiebreak gipfelte, setzte sich Blinkova mit 6-4, 4-6, 7-6 (20) in der zweiten Runde durch.

Ein Tiebreak der Superlative

Blinkova und Rybakina lieferten sich ein Duell, das in die Tennisgeschichte eingehen wird. Nachdem Blinkova neun Matchbälle vergeben und sechs abgewehrt hatte, endete das Match in einem wilden Tiebreak, der mit 42 Punkten der längste jemals in einem Grand-Slam-Turnier war.

"Es brauchte Mut", sagte Blinkova. "Ich musste in dem Moment ruhig bleiben und Punkt für Punkt spielen, egal was passiert." Rybakina, die Wimbledon-Siegerin von 2022 und letztjährige Finalistin in Melbourne, wehrte im dritten Satz, der sechs Servicebrüche beinhaltete, zwei Matchbälle ab.

Blinkova servierte zweimal für das Match, konnte den Sieg jedoch nicht vollenden. Ein Doppelfehler im 12. Spiel führte zum entscheidenden Tiebreak.

Emotionale Momente und Historischer Erfolg

Der Tiebreak dauerte 32 Minuten, bis ein Rückhandfehler von Rybakina das Spiel beendete.

"Diesen Tag werde ich für den Rest meines Lebens in Erinnerung behalten", sagte eine überglückliche Blinkova nach dem Match. "Danke an das Publikum für die Unterstützung. Es gab mir so viel Energie, bis zum Ende zu kämpfen." Blinkova beschrieb den Tiebreak als "endlos".

Ihre Emotionen waren sichtbar, als sie erklärte, wie schwierig es war, sich auf jeden Punkt zu konzentrieren und aggressiv zu bleiben, während ihre Hand und ihre Beine zitterten. Rybakina, die als fünfte Topgesetzte in den ersten beiden Runden ausschied, begann das Match langsam, während Blinkova, ihre ehemalige Doppelpartnerin, früh einen Vorteil erlangte.

Die 25-jährige Blinkova baute den Druck im zweiten Satz weiter auf, doch Rybakina fand zurück ins Spiel und glich zum 1-1 aus, bevor das entscheidende Tiebreak folgte. "Ich bin wirklich stolz, dass ich bis zum Ende kämpfen konnte", sagte Rybakina.

"Man kann nicht immer perfekt spielen. Natürlich hätte ich auch früher verlieren können." Blinkova, die damit ihre beste Grand-Slam-Leistung wiederholte, trifft in der dritten Runde auf die Nummer 26, Jasmine Paolini.

Anna Blinkova Australian Open Elena Rybakina
SHARE