Victoria Azarenka und Dayana Yastremska im Rampenlicht beim Australian Open

Victoria Azarenka, die zweifache ehemalige Championin, zeigte am Samstag eine beeindruckende Leistung beim Australian Open, indem sie die elftplatzierte Jelena Ostapenko mit 6:1, 7:5 besiegte

by Faruk Imamovic
SHARE
Victoria Azarenka und Dayana Yastremska im Rampenlicht beim Australian Open
© Getty Images/Daniel Pockett

Victoria Azarenka, die zweifache ehemalige Championin, zeigte am Samstag eine beeindruckende Leistung beim Australian Open, indem sie die elftplatzierte Jelena Ostapenko mit 6:1, 7:5 besiegte und damit zum siebten Mal das Achtelfinale erreichte.

„Ich mag Herausforderungen“, sagte Azarenka. „Man kann ihnen nicht entkommen, man muss sich ihnen stellen. Es ist beängstigend und schwierig, aber es ist etwas, das man anerkennen und durchstehen will.“ Diese Siegebene brachte Azarenka in die nächste Runde gegen die ukrainische Qualifikantin Dayana Yastremska, die ebenfalls beeindruckte, indem sie ihre bisher beste Grand-Slam-Leistung mit einem 6:2, 2:6, 6:1 Sieg über die 27.

der Weltrangliste, Emma Navarro, wiederholte.

Dayana Yastremskas Aufstieg

Yastremska, die zuvor sieben Mal in der ersten Runde der Grand Slams ausgeschieden war und seit ihrem Einzug ins Achtelfinale in Wimbledon 2019 nicht mehr in der zweiten Woche eines Major-Turniers stand, sprach über ihre Nervosität und die Herausforderungen während des Spiels.

„Ich fühlte mich ziemlich nervös“, gestand Yastremska, die 36 Gewinnschläge erzielte. „Im zweiten Satz hatte ich etwas Nackenschmerzen und dachte, ich müsste es knacken lassen, wollte es aber nicht selbst machen.

Ich sagte mir, konzentriere dich im dritten Satz nicht zu sehr auf deinen Nacken, denn das lenkt mich wirklich ab. Ich sagte mir, genieße einfach.“ In weiteren Spielen verlor Sloane Stephens, die US-Open-Siegerin von 2017 und Finalistin der French Open im darauffolgenden Jahr, in einem 2 Stunden und 45 Minuten dauernden Match in der Kia Arena mit 6:7 (8), 6:1, 6:4 gegen Anna Kalinskaya.

Noch eine Überraschung war der Erfolg von Nr. 26 Jasmine Paolini, die zum ersten Mal die vierte Runde eines Majors erreichte, indem sie Anna Blinkova, die in der vorherigen Runde Nr. 3 Elena Rybakina ausschaltete, mit 7:6 (1), 6:4 besiegte.

In einem weiteren bemerkenswerten Spiel auf dem Rod Laver Arena kämpfte Zheng Qinwen gegen die chinesische Mitspielerin Wang Yafan und gewann nach einem Match-Tiebreak mit 6:4, 2:6, 7:6 (8). Zheng, die Nummer 12 der Welt, erreichte im letzten Jahr das Viertelfinale der US Open und überstand diesmal ein hartes Match, das 2:40 Stunden dauerte.

„Das war ein wirklich schwieriger Tiebreak. Wir haben unser Bestes gegeben“, sagte Zheng und bedankte sich bei Wang. Zheng wird als nächstes gegen Oceane Dodin antreten, die Clara Burel in einem Match zwischen zwei Französinnen mit 6:2, 6:4 besiegte.

Victoria Azarenka Dayana Yastremska Jelena Ostapenko
SHARE