Tränen auf dem Court: Ons Jabeurs mutiger Kampf in Abu Dhabi



by FARUK IMAMOVIC

Tränen auf dem Court: Ons Jabeurs mutiger Kampf in Abu Dhabi
© Getty Images/Christopher Pike

Tunesiens Tennisstar Ons Jabeur stand im Mittelpunkt des Geschehens beim Abu Dhabi Open, doch ihr Auftritt im Viertelfinale endete anders als erhofft. Als Nummer 2 gesetzt und Publikumsliebling, trug Jabeur die Hoffnungen vieler auf ihren Schultern.

Ihre Ambitionen, das Turnier in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu gewinnen, wurden jedoch zunichte gemacht, als sie Beatriz Haddad Maia mit 3-6, 4-6 unterlag. Ein besonders bewegender Moment ereignete sich, als Haddad Maia im Begriff war, für eine 5-3-Führung aufzuschlagen und Jabeur begann zu weinen.

Es wurde deutlich, dass sie mit Problemen kämpfte, doch aufgeben kam für sie nicht in Frage.

Ein altbekanntes Leiden kehrt zurück

Nach dem Match offenbarte die Weltranglisten-Sechste, dass eine langwierige Knieverletzung in Abu Dhabi erneut aufgetreten war.

"Mit dem Knie ist es eine lange Geschichte; bei manchen Turnieren geht es mir gut, bei anderen nicht", gestand Jabeur gegenüber The National. Die letzte Woche über hatte sie Beschwerden, doch der Tag des Viertelfinales war der schlimmste.

Obwohl sie im Training versuchte, das Problem zu managen, gestaltete sich dies während des Matches als wesentlich schwieriger. Für Jabeur war es zutiefst enttäuschend, dass ihre Knieprobleme gerade dann wiederkehrten, als sie begann, sich in ihrem Spiel wohlzufühlen und vor ihren arabischen Fans zu glänzen.

"Es macht mich traurig, weil ich gerade anfing, mein Spiel zu spüren und mich gut zu fühlen, und solche Verletzungen helfen nicht. Jetzt ist es wichtig, eine Lösung zu finden, um weitermachen zu können, und ich hoffe, dass mir das gelingt", äußerte Jabeur.

Trotz der Niederlage und der Sorge um ihre Verletzung schätzt Jabeur die Unterstützung der Fans. "Ich liebe es, wie die Leute hier für mich jubeln. Ich bin immer traurig, wenn ich verliere, weil ich vor ihnen gewinnen möchte, für die Kinder.

Aber das ist Tennis. Ich versuche, mein Bestes zu geben." Bevor sie über ihren nächsten Turnierauftritt in Doha entscheidet, wo sie als Nummer 4 gesetzt ist und ein Freilos in der ersten Runde hat, muss Jabeur abwarten, wie es ihrem Knie geht.

"Ich muss erst sehen, ob mein Knie hält", erklärte sie auf die Frage nach ihrem anstehenden Zeitplan.

Ons Jabeur