Emma Raducanu arbeitet mit Coach Nick Cavaday an Spielverbesserungen

Nachdem sie in zwei Jahren mit fünf verschiedenen Trainern gearbeitet hatte, entschied sich Emma Raducanu für einen bemerkenswerten Schritt in ihrer Karriere

by Faruk Imamovic
SHARE
Emma Raducanu arbeitet mit Coach Nick Cavaday an Spielverbesserungen
© Getty Images/Christopher Pike

Nachdem sie in zwei Jahren mit fünf verschiedenen Trainern gearbeitet hatte, entschied sich Emma Raducanu für einen bemerkenswerten Schritt in ihrer Karriere: Für die Saison 2024 holte sie ihren Kindheitstrainer Nick Cavaday zurück ins Team.

Obwohl Cavaday nicht als prominenter Name in der Tour-Coaching-Szene gilt, bringt er eine tiefe Vertrautheit mit Raducanus Spiel und Persönlichkeit mit, was in dieser Phase ihrer Karriere von unschätzbarem Wert sein könnte.

Nach ihrem Ausscheiden in der zweiten Runde der Australian Open kehrte Raducanu nach London zurück, gönnte sich zwei Tage Pause und begann dann erneut mit dem Training. In den folgenden zwei Wochen legten Raducanu und Cavaday intensiv Hand an ihr Spiel, mit dem Ziel, Verbesserungen vorzunehmen und gleichzeitig neue Elemente einzuführen.

Diese Anpassungen zeigten bereits beim Abu Dhabi Open Wirkung, wo Raducanu Marie Bouzkova mit 6-4, 6-1 besiegte, bevor sie in der nächsten Runde Ons Jabeur unterlag. "Ich habe nach Australien, kurz vor Abu Dhabi, einige Anpassungen vorgenommen", erklärte Raducanu vor ihrem Erstrundenmatch beim WTA 1000 Event in Doha.

"Es war wirklich positiv, diese im Erstrundenmatch zu sehen. Wir haben hart gearbeitet, und zu sehen, dass es Früchte trägt, hat mich wirklich ermutigt. Ich komme langsam voran."

Gesundheit und Konsistenz als Saisonziele

Ein wesentliches Ziel für Raducanu in dieser Saison ist es, verletzungsfrei zu bleiben.

Nach Operationen an beiden Handgelenken und ihrem rechten Knöchel im Mai, betont die ehemalige Weltranglisten-Zehnte die Bedeutung von Gesundheit und Konsistenz für ihr Spiel. "Gesund zu bleiben ist das große Ziel für dieses Jahr.

Sowohl was Verletzungen als auch Krankheiten betrifft. Ein weiteres Ziel ist einfach die Konsistenz", sagte Raducanu. Für das Turnier in Doha erhielt Raducanu eine Wildcard für das Hauptfeld. In ihrer Auftaktpartie trifft sie auf Anhelina Kalinina, die sie in ihrem ersten und bisher einzigen Aufeinandertreffen 2022 in Madrid auf Raducanus schwächster Oberfläche, Sand, besiegte.

Kalinina startete mit einer Bilanz von 1-4 ins Jahr 2024, sodass Raducanu ihre Chancen gegen die Ukrainerin sicherlich positiv einschätzen wird.

Emma Raducanu
SHARE