Andy Roddick über Iga Swiateks wachsende Einschüchterung auf dem Court

Andy Roddick, der ehemalige Nummer 1 der Welt, hat sich zu Iga Swiateks wachsender Dominanz im Frauentennis geäußert.

by Faruk Imamovic
SHARE
Andy Roddick über Iga Swiateks wachsende Einschüchterung auf dem Court
© Getty Images/Matthew Stockman

Andy Roddick, der ehemalige Nummer 1 der Welt, hat sich zu Iga Swiateks wachsender Dominanz im Frauentennis geäußert. Er behauptet, dass Swiatek "einschüchternder" wird, je mehr sie erreicht. Dies diskutierte er im Rahmen einer Debatte über die Ausstrahlung ("aura") von Eliteathleten.

Der US Open Champion von 2003 argumentiert, dass Spieler aufgrund ihrer Leistung auf dem Court und nicht wegen ihres Verhaltens oder ihrer Präsenz in der Umkleidekabine einschüchternd werden. Swiatek, die einen hervorragenden Start in die Saison 2024 hingelegt hat, führt die WTA-Rangliste mit einem beeindruckenden Verhältnis von 22-3 Siegen an und hat bereits zwei Titel bei den WTA 1000 Events in Doha und Indian Wells gewonnen.

Die vierfache Grand Slam-Siegerin sieht sich nun darauf vorbereitet, in die Sandsaison zu starten und zum dritten Mal in Folge den Titel bei den French Open zu beanspruchen.

Aura im Sport: Mehr als nur Präsenz

In einem Gespräch mit dem Journalisten John Wertheim in seinem Podcast "Served with Andy Roddick" erörterte Roddick das Konzept der Aura im Sport, eine Frage, die ein Fan bezüglich Swiateks Ausstrahlung gestellt hatte.

Roddick betont, dass Aura ein Sammelbegriff für Erfolge sei. Die Erfolge, die Swiatek bisher erzielt hat, machen sie zu einer einschüchternden Gegnerin, nicht weil sie eine physische Präsenz in der Umkleidekabine hat, sondern wegen dem, was sie auf dem Platz darstellt.

Es ist die Anpassung, die Gegner vornehmen müssen, wenn sie gegen solch dominante Spieler antreten, die einschüchternd wirkt. Diese Anpassungen und der Versuch, den Stil des Spiels zu ändern, um gegen eine Spielerin wie Swiatek bestehen zu können, sind es, was die eigentliche Aura ausmacht.

Die Bedeutung von Erfolg und Aura im Tennis

Swiateks Aufstieg und ihr beeindruckender Beginn in die Saison 2024 unterstreichen, wie wichtig es ist, auf dem Court eine gewisse Ausstrahlung zu haben. Während die physische Präsenz eines Spielers eine Rolle spielen kann, ist es letztendlich die Furcht vor ihren Fähigkeiten und Errungenschaften, die Gegner einschüchtert.

Roddicks Einblicke bieten eine interessante Perspektive auf die psychologischen Aspekte des Spitzensports und wie sie das Spiel beeinflussen können. Swiateks Ziel, ihren dritten French Open-Titel in Folge zu gewinnen, wird zweifellos von ihrer wachsenden Aura auf dem Tennisplatz begleitet sein.

Andy Roddick Iga Swiatek
SHARE