Iga Swiatek bleibt trotz Ausscheidens in Miami an der Spitze der WTA-Rangliste

Trotz eines überraschenden frühen Ausscheidens beim Miami Open wird Iga Swiatek ihre Führung an der Spitze der WTA-Rangliste ausbauen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek bleibt trotz Ausscheidens in Miami an der Spitze der WTA-Rangliste
© Getty Images/Brennan Asplen

Trotz eines überraschenden frühen Ausscheidens beim Miami Open wird Iga Swiatek ihre Führung an der Spitze der WTA-Rangliste ausbauen. Für Danielle Collins und Naomi Osaka hingegen endete das Turnier als großer Erfolg.

Swiatek, die Weltranglistenerste, verpasste die Gelegenheit, ihren deutlichen Vorsprung vor den engsten Verfolgerinnen zu vergrößern, konnte aber dennoch in Bezug auf die Ranglistenpunkte profitieren. Aryna Sabalenka, die in der dritten Runde des WTA 1000 Events in Florida ausschied, bot Swiatek die goldene Möglichkeit, ihren Vorsprung in der Wertung zu vergrößern.

Jedoch musste sich die vierfache Grand-Slam-Siegerin in der nächsten Runde in geraden Sätzen Ekaterina Alexandrova geschlagen geben.

Die großen Gewinner und Verlierer

Swiateks Vorsprung wird um 270 Punkte anwachsen, da Sabalenka 150 Punkte verliert.

Somit wird Swiateks Führung auf 2.790 Punkte steigen, während Coco Gauff sich Sabalenka auf dem zweiten Platz mit nun 840 Punkten Unterschied nähert. Mit Elena Rybakina als erneuter Zweitplatzierter ist Gauffs Vorsprung auf den vierten Platz solide bei 1.357 Punkten, mit Jessica Pegula weit dahinter auf dem fünften Platz.

Maria Sakkari gehört zu den großen Gewinnerinnen in den Top 10, da sie nach dem Erreichen des Viertelfinales zwei Plätze aufsteigen und Nummer 7 werden wird. Die restlichen Top 20 werden nach Miami nur minimale Veränderungen erfahren.

Danielle Collins' Comeback geht weiter, und sie wird zum ersten Mal seit einem Jahr wieder unter den Top 30 sein, da sie nach ihrem unglaublichen Lauf beim Miami Open 31 Plätze auf Platz 22 steigen wird. Nur wenige Monate nach der Ankündigung, dass die Saison 2024 ihre letzte als Profi sein wird, gewann die Finalistin der Australian Open 2022 den größten Titel ihrer Karriere, indem sie Rybakina im Finale besiegte.

Auch Naomi Osaka setzte ihre Wiederauferstehung mit einem Lauf bis zur dritten Runde in Florida fort, was ihr einen Sprung um 37 Plätze auf Platz 192 bescheren wird, wenn die Ranglisten am Montag aktualisiert werden.

Unterdessen wird Bianca Andreescu, die Gewinnerin der US Open 2019, voraussichtlich aus den Top 200 herausfallen. Die Kanadierin erreichte letztes Jahr die vierte Runde in Miami, trat dieses Jahr jedoch nicht an. Als Folge wird sie 61 Plätze auf Platz 219 fallen – ihre niedrigste Position seit ihrer Durchbruchsaison 2018.

Petra Kvitova, die Titelverteidigerin in Miami, verteidigte ihren Titel nicht, da sie sich in Mutterschaftsurlaub befindet. Das Ergebnis ist ein Absturz um 37 Plätze auf Platz 60. Emma Raducanu, die wegen einer Verletzung nicht am Miami Open teilnahm, wird 12 Plätze auf Platz 300 fallen.

Für Raducanu gibt es jedoch gute Nachrichten: Sie hat für den Rest des Jahres keine Punkte zu verteidigen, sodass es von hier an nur noch aufwärtsgehen kann.

Iga Swiatek Miami Open
SHARE