Iga Swiatek nahe an der Tennis-Unsterblichkeit: Jagt auf historische Rekorde

n der Welt des Damentennis schreibt Iga Swiatek weiter Geschichte. Mit Beginn dieser Woche trat Swiatek in ihre 97. Woche als Nummer 1 der WTA-Rankings ein.

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek nahe an der Tennis-Unsterblichkeit: Jagt auf historische Rekorde
© Getty Images/Megan Briggs

In der Welt des Damentennis schreibt Iga Swiatek weiter Geschichte. Mit Beginn dieser Woche trat Swiatek in ihre 97. Woche als Nummer 1 der WTA-Rankings ein. Damit steht sie kurz davor, Lindsay Davenport zu überholen, die insgesamt 98 Wochen an der Spitze verbrachte.

Justine Henin liegt mit 117 Wochen auf Platz acht, doch die Rekordhalterinnen Steffi Graf, Martina Navratilova und Serena Williams, die jeweils mehr als 300 Wochen die Weltrangliste anführten, sind noch in weiter Ferne.

Trotzdem ist Swiatek auf einem guten Weg, ihre Präsenz in den Tennisannalen zu verankern. Mit einem Vorsprung von 2.790 Punkten auf Aryna Sabalenka, die aktuell auf dem zweiten Platz liegt, ist Swiatek's Position als Spitzenreiterin bis zum French Open gesichert.

Dort hat sie vergleichsweise wenige Punkte zu verteidigen, was ihre Chancen erhöht, die magische 100-Wochen-Marke zu überschreiten.

Durchbrüche und Comebacks: Bewegungen in den Top 100

Nicht nur Swiatek macht Schlagzeilen, auch andere Spielerinnen haben in den letzten Wochen für Aufsehen gesorgt.

Danielle Collins, ehemals die Nummer 7 der Welt, katapultierte sich mit ihrem ersten WTA 1000 Titel auf Platz 22 der Weltrangliste. Victoria Azarenka, eine weitere ehemalige Nummer 1, verbesserte sich auf Platz 26, während Yulia Putintseva nach ihrem Halbfinaleinzug in Miami nun auf Rang 52 steht.

Naomi Osaka, die vierfache Grand-Slam-Siegerin, macht nach ihrer Babypause ebenfalls Fortschritte zurück in die Spitze des Tennissports. Nachdem sie das Jahr auf Platz 833 begonnen hatte, steht sie nun wieder in den Top 200.

Diese Dynamik in den WTA-Rankings unterstreicht die Intensität und die ständigen Verschiebungen innerhalb der professionellen Tennisszene. Spielerinnen wie Petra Kvitova und Bianca Andreescu, die beide aus verschiedenen Gründen zurückgefallen sind, erinnern daran, wie schnell sich Erfolg und Rückschläge abwechseln können.

Während die Tenniswelt gespannt auf die kommenden Turniere blickt, bleibt Swiatek das Gesicht der Beständigkeit an der Spitze der Weltrangliste. Ihre Leistungen und die ihrer Konkurrentinnen werden zweifellos weiterhin für spannende Momente auf und abseits des Platzes sorgen.

Iga Swiatek
SHARE