Iga Swiatek führt Polen im Kampf um Billie Jean King Cup Qualifikation

Diese Woche wird der Billie Jean King Cup Schauplatz für einige der größten Namen im Damentennis, die um die Qualifikation für das Finale im November in Sevilla kämpfen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek führt Polen im Kampf um Billie Jean King Cup Qualifikation
© Getty Images/Brennan Asplen

Diese Woche wird der Billie Jean King Cup Schauplatz für einige der größten Namen im Damentennis, die um die Qualifikation für das Finale im November in Sevilla kämpfen. Mit Spanien, dem Gastgeberland, Kanada, dem amtierenden Champion, Italien, dem Finalisten von 2023, und Tschechien, die bereits einen Platz im Finale sicher haben, streben acht weitere Nationen danach, sich am Freitag und Samstag ihren Spot zu sichern.

WTA-Stars im Rampenlicht

Da in dieser Woche keine WTA-Veranstaltungen stattfinden, nutzen einige der größten Namen des Spiels die Gelegenheit, um für ihre Länder anzutreten. Unter den herausragenden Teilnehmerinnen finden sich sieben WTA-Sterne, darunter: Iga Swiatek: Die dominierende Kraft im Damen-Tennis und die Nummer 1 der Welt hat für Polen in diesem Wettbewerb eine beeindruckende Bilanz.

Mit sieben Siegen aus neun Einzelmatches, einschließlich fünf aufeinanderfolgenden Siegen, und nur einem verlorenen Spiel in ihren letzten beiden Begegnungen gegen Rumänien, hat Swiatek gute Chancen, mit Polen die Schweiz, die Champions von 2022, zu besiegen.

Naomi Osaka: Die viermalige Grand-Slam-Siegerin wird nach drei Jahren erstmals wieder für Japan antreten und seit sie Mutter geworden ist. Osaka, derzeit auf Platz 193 der WTA-Rangliste, bringt eine 5-2-Bilanz in Einzelmatches mit, einschließlich eines Sieges in einem früheren Match gegen die bevorstehenden Gegner aus Kasachstan.

Simona Halep: Eine der überraschendsten Teilnehmerinnen ist die zweifache Major-Gewinnerin und ehemalige Weltranglistenerste Halep, die Rumänien zum ersten Mal seit dem Ende ihrer Doping-Sperre repräsentiert.

Halep hat eine beeindruckende Bilanz von 20-5 Siegen im Einzel, seit sie 2010 debütierte, obwohl sie seit 2019 nicht mehr an dem Wettbewerb teilgenommen hat. Angelique Kerber: Ähnlich wie Osaka wird Kerber, eine ehemalige Finalistin mit Deutschland, zum ersten Mal seit der Geburt ihres ersten Kindes im letzten Jahr wieder im Billie Jean King Cup antreten.

Mit einer 14-15 Bilanz in Einzelspielen könnte sie es schwer haben, wenn sie gegen ein brasilianisches Team antritt, das von Beatriz Haddad Maia angeführt wird. Jessica Pegula: Die USA verfügen möglicherweise über die größte Tiefe im Damenspiel derzeit, und die Weltranglistenfünfte Pegula wird sie diese Woche in Abwesenheit der amerikanischen Nummer 1, Coco Gauff, anführen.

Emma Raducanu: Die ehemalige US Open-Siegerin Raducanu kehrt zum ersten Mal seit zwei Jahren zum Wettbewerb zurück und wird erneut auf dem Sandplatz in Frankreich gegen ein von Caroline Garcia angeführtes französisches Team antreten.

Elina Svitolina: Svitolina tritt zum ersten Mal seit 2012 für die Ukraine an, nachdem sie in den letzten 12 Monaten ihren Stolz auf die Tenniswelt übertragen hat.

Iga Swiatek Billie Jean King
SHARE