Emma Raducanu führt Großbritannien zum Sieg im Billie Jean King Cup

Am vergangenen Samstag sicherte Emma Raducanu Großbritannien einen Platz im Finale des Billie Jean King Cups durch einen dramatischen Sieg über Diane Parry aus Frankreich.

by Faruk Imamovic
SHARE
Emma Raducanu führt Großbritannien zum Sieg im Billie Jean King Cup
© Getty Images/Aurelien Meunier

Am vergangenen Samstag sicherte Emma Raducanu Großbritannien einen Platz im Finale des Billie Jean King Cups durch einen dramatischen Sieg über Diane Parry aus Frankreich. Mit einem Endstand von 4-6, 6-1, 7-6 (1) überwand Raducanu ihre Gegnerin und brachte Großbritannien mit einem unaufholbaren Vorsprung von 3:1 in Führung.

Diese Begegnung, die Teil der Qualifikationsrunde der besten fünf Spiele war, zeigte Raducanus bemerkenswerte Rückkehr nach einer von Verletzungen geprägten letzten Saison. Raducanu, die US Open-Championin von 2021, hatte in den letzten Spielen mit Verletzungen zu kämpfen und musste sich Operationen an beiden Handgelenken und einem Knöchel unterziehen.

Ihre Teilnahme und ihr Erfolg in diesem Spiel unterstreichen nicht nur ihre persönliche Widerstandsfähigkeit, sondern auch den Geist des britischen Teams.

Internationale Erfolge und Herausforderungen

Neben Großbritannien haben sich auch Polen, die Vereinigten Staaten, Japan, Australien, die Slowakei, Rumänien und Deutschland für das Finale qualifiziert, das im November in Sevilla, Spanien, stattfinden wird.

Diese Teams werden sich den Titelverteidigern aus Kanada, dem Zweitplatzierten Italien, dem Gastgeber Spanien und der Wildcard-Auswahl aus der Tschechischen Republik in einem zwölf Teams umfassenden Finalfeld anschließen.

Die US-amerikanische Spielerin Jessica Pegula führte ihr Team mit einem 6-2, 6-0 Sieg über Hanne Vandewinkel aus Belgien zum Sieg, während die Nummer 1 der Welt, Iga Swiatek, Polen durch einen Sieg über Celine Naef aus der Schweiz (6-4, 6-3) ins Finale brachte.

In Asien führte Japan mit einem 3:0 gegen Kasachstan, ohne dass Naomi Osaka ein zweites Match spielen musste. Eines der bemerkenswertesten Comebacks gelang Rumänien, das nach einem 0:2-Rückstand gegen die Ukraine schließlich einen 3:2-Sieg errang.

Ana Bogdan und Jaqueline Cristian spielten eine entscheidende Rolle in diesem Turnaround, indem sie sowohl ihre Einzelspiele gewannen als auch im Doppel die ukrainischen Zwillinge Lyudmyla und Nadiia Kichenok besiegten.

Vorausschau auf die Finals

Die Billie Jean King Cup Finals versprechen, ein spannendes Event zu werden, bei dem Teams aus der ganzen Welt um den prestigeträchtigen Titel kämpfen.

Mit einer Mischung aus etablierten Stars und aufstrebenden Talenten wird das Turnier nicht nur Tennisfans begeistern, sondern auch die Vielfalt und die globale Reichweite des Frauensports unterstreichen.

Emma Raducanu Billie Jean King Diane Parry
SHARE