Paula Badosa übersteht Krimi in Stuttgart: Nächstes Duell mit Sabalenka

Beim diesjährigen Porsche Grand Prix in Stuttgart lieferten sich die Tennisspielerinnen spannende Duelle, die die Zuschauer in Atem hielten.

by Faruk Imamovic
SHARE
Paula Badosa übersteht Krimi in Stuttgart: Nächstes Duell mit Sabalenka
© Getty Images/Julian Finney

Beim diesjährigen Porsche Grand Prix in Stuttgart lieferten sich die Tennisspielerinnen spannende Duelle, die die Zuschauer in Atem hielten. Paula Badosa setzte sich in einem intensiven Match gegen Diana Shnaider durch und bereitet sich nun auf ein Treffen mit ihrer Freundin und der Weltranglisten-Zweiten Aryna Sabalenka vor.

Badosas Weg zum Sieg

Paula Badosa, ehemals die Nummer 2 der Welt, kämpfte sich durch ein herausforderndes Match gegen die 20-jährige Russin Diana Shnaider. Mit einem Ergebnis von 6-3, 6-4 sicherte sich Badosa den Einzug in die nächste Runde, trotz zehn Doppelfehlern, die Shnaider acht Breakchancen eröffneten.

Letztendlich nutzte Shnaider diese Möglichkeiten jedoch nicht aus, und Badosa nutzte ihre fünfte Chance, um das Spiel auf dem Stuttgarter Sandplatz für sich zu entscheiden. Shnaider wehrte zuvor vier Matchpunkte ab, was die Spannung bis zum letzten Moment aufrechterhielt.

Sabalenka und die Herausforderung in Stuttgart

Aryna Sabalenka, die in den letzten drei Jahren jeweils als Zweite in Stuttgart endete, trifft nun erneut auf eine starke Konkurrentin. Ihre Niederlagen in den Finals gegen die ehemalige Nummer 1 Ashleigh Barty im Jahr 2021 und gegen die aktuelle Nummer 1 Iga Świątek in den Jahren 2022 und 2023 zeigen, wie hart umkämpft das Turnier ist.

Sabalenka sucht nach einer Chance, ihre Finalniederlagen der Vergangenheit in einen Sieg umzuwandeln.

Weitere bemerkenswerte Spiele

Neben Badosa und Sabalenka gab es weitere bemerkenswerte Leistungen im Turnier. Sachia Vickery aus den USA besiegte Aliaksandra Sasnovich aus Belarus in zwei Sätzen und trifft als nächstes auf ihre Landsfrau Coco Gauff, die aktuell auf Platz 3 der Welt rangiert.

Veronika Kudermetova aus Russland setzte sich in einem der längsten Spiele der Stuttgarter Turniergeschichte nach mehr als drei Stunden gegen Barbora Krejčíková durch. Iga Świątek, die Titelverteidigerin, hat in diesem Jahr die Chance, als erste Spielerin seit Maria Sharapova (2012-2014) dreimal in Folge in Stuttgart zu gewinnen. Ihr erstes Match bestreitet sie gegen die Gewinnerin des Spiels zwischen Elise Mertens und Tatjana Maria.

Paula Badosa
SHARE