Iga Swiatek übertrifft Lindsay Davenport in der WTA-Rangliste

Iga Swiatek, die vierfache Grand-Slam-Siegerin, hat einen weiteren Meilenstein in ihrer beeindruckenden Karriere erreicht.

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek übertrifft Lindsay Davenport in der WTA-Rangliste
© Getty Images/Christian Kaspar-Bartke

Iga Swiatek, die vierfache Grand-Slam-Siegerin, hat einen weiteren Meilenstein in ihrer beeindruckenden Karriere erreicht. Sie hat Lindsay Davenport in der Anzahl der Wochen als Nummer 1 in der WTA-Rangliste überholt und beginnt nun ihre 99.

Woche an der Spitze.

Ein historischer Blick auf die Bestenliste

Swiatek, die bereits für die nächste Woche als Nummer 1 gesichert ist, wird bald die magische Marke von 100 Wochen erreichen. Damit bleibt sie in der Weltrangliste bis nach den French Open führend.

„Ich bin stolz auf meinen Fortschritt und alles, was ich in Bezug auf die verschiedenen Herausforderungen in meiner Karriere gemeistert habe. Zu den Top 10 der Spielerinnen zu gehören, die am längsten die Nummer 1 waren, ist ziemlich cool“, sagte sie während einer Pressekonferenz beim Porsche Tennis Grand Prix.

Das nächste Ziel auf ihrer Liste ist Justine Henin, die mit 117 Wochen auf dem achten Platz liegt, dicht gefolgt von Ashleigh Barty mit 121 Wochen auf dem siebten Platz. Obwohl Spieler oft behaupten, dass sie Rekorde nicht allzu ernst nehmen, gab Swiatek zu, dass diese Statistik sie besonders beeindruckt hat.

Stuttgart als Sprungbrett

Ein weiteres Ziel hat Swiatek diese Woche im Visier: Sie möchte als vierte Spielerin nach Tracy Austin, Martina Navratilova und Maria Sharapova drei Titel in Folge in Stuttgart gewinnen. „Stuttgart ist ein idealer Start in die Sandsaison“, erklärte sie.

„Das Tempo des Belags hier liegt zwischen Hartplätzen und normalem Sand, was mir hilft, den Übergang zu schaffen. Obwohl ich heute mein erstes Training auf Sand hatte, fühle ich mich bereit, besonders da ich gute Erinnerungen daran habe, wie ich hier letztes Jahr gespielt habe.“ Swiatek, die bisher eine 8-0 Bilanz bei diesem Event hat, besiegte Aryna Sabalenka in den letzten zwei Jahren im Finale und gewann neben zwei Trophäen auch jeweils einen Porsche.

Über ihre Porsches sagte sie: „Wenn ich viel trainiere und müde bin, mag ich es, in meinem Auto Ruhe zu haben. Der Panamera ist wirklich komfortabel. Manchmal höre ich laut Musik, aber insgesamt ist es ziemlich ruhig und glatt.

Trotzdem spürt man das sportliche Flair. Manchmal fahre ich ein bisschen schneller, aber nicht zu verrückt. Ich habe so viel Adrenalin auf dem Platz, dass ich manchmal abseits des Platzes kein weiteres brauche. Ich habe auch einen 911 zu Hause. Wenn ich es etwas abwechslungsreicher haben möchte, steige ich in den 911.“

Iga Swiatek
SHARE