Coco Gauff erreicht Viertelfinale beim Porsche Grand Prix

Coco Gauff, die Nummer 3 der Welt, sicherte sich am Mittwoch einen Platz im Viertelfinale des Porsche Grand Prix nach einem spannenden Match gegen ihre Landsfrau Sachia Vickery.

by Faruk Imamovic
SHARE
Coco Gauff erreicht Viertelfinale beim Porsche Grand Prix
© Getty Images/Al Bello

Coco Gauff, die Nummer 3 der Welt, sicherte sich am Mittwoch einen Platz im Viertelfinale des Porsche Grand Prix nach einem spannenden Match gegen ihre Landsfrau Sachia Vickery. Gauff setzte sich mit 6-3, 4-6, 7-5 durch, obwohl sie im entscheidenden Satz zunächst zurücklag.

Die 134. der Weltrangliste, Vickery, brachte Gauff mit 19 Breakchancen stark unter Druck, konnte jedoch nur sieben davon nutzen. Trotz 15 Doppelfehlern kämpfte sich Gauff von einem 4-2 Rückstand im letzten Satz zurück und gewann das Match nach 2 Stunden und 26 Minuten mit ihrem ersten Matchball.

Herausforderungen auf dem Weg

Die junge Amerikanerin, die in der ersten Runde ein Freilos hatte, wartet nun auf die Siegerin des Spiels zwischen der siebtplatzierten Qinwen Zheng und Marta Kostyuk. Kostyuk setzte sich zuvor gegen die ehemalige Siegerin Laura Siegemund mit 6-3, 6-7 (4), 6-4 durch.

Die Ukrainerin hatte zweimal im zweiten Satz die Chance, das Match zu gewinnen, doch Siegemund, die 2017 das Turnier gewann, erzwang einen dritten Satz. Ein weiteres hart umkämpftes Match lieferte Ons Jabeur gegen die Russin Ekaterina Alexandrova.

Jabeur verlor den ersten Satz mit 2-6, gewann dann jedoch die folgenden Sätze mit 6-3 und 7-6 (1). Die tunesische Spielerin lag in beiden folgenden Sätzen zunächst zurück, bevor sie das Spiel drehte. Jabeur trifft in der nächsten Runde auf die Italienerin Jasmine Paolini.

Spitzenspiele und Aussichten

Später am Mittwoch standen weitere hochkarätige Matches auf dem Programm. Die ehemalige Nummer 1, Angelique Kerber, traf auf die US Open-Siegerin von 2021, Emma Raducanu, in einem Duell der Wildcard-Spielerinnen.

Anschließend sollte die Weltranglistenzweite Aryna Sabalenka gegen ihre Freundin Paula Badosa aus Spanien antreten. Sabalenka, die in Stuttgart bereits dreimal als Finalistin ausschied, verlor die Endspiele gegen die ehemalige Nummer 1 Ashleigh Barty im Jahr 2021 und die aktuelle Nummer 1 Iga Świątek in den Jahren 2022 und 2023. Das Turnier in Stuttgart zieht mit acht der zehn bestplatzierten Spielerinnen weltweit eine starke Konkurrenz an.

Coco Gauff Sachia Vickery
SHARE