Aryna Sabalenka schlägt Elena Rybakina in einem epischen Madrid-Halbfinale

In einem der spannendsten Matches des Jahres setzte sich Aryna Sabalenka im Halbfinale der Madrid Open gegen Elena Rybakina durch.

by Faruk Imamovic
SHARE
Aryna Sabalenka schlägt Elena Rybakina in einem epischen Madrid-Halbfinale
© Getty Images/Clive Brunskill

In einem der spannendsten Matches des Jahres setzte sich Aryna Sabalenka im Halbfinale der Madrid Open gegen Elena Rybakina durch. Die Begegnung, die vielen als das beste Rivalenduell der WTA-Tour gilt, endete mit einem spektakulären 1-6, 7-5, 7-6(5) Sieg für Sabalenka.

Nachdem sie im ersten Satz und zu Beginn des zweiten Satzes zurücklag, kämpfte sich die zweifache Madrid-Siegerin zurück und wandelte einen nahezu sicheren Niederlage noch in einen Triumph um.

Schlüsselmomente des Spiels

Der Wendepunkt des Spiels ereignete sich, als Rybakina beim Stand von 5-4 und 30-30 im zweiten Satz servierte.

Ein einfacher Vorhandschlag ging ins Aus, was Sabalenka die Chance gab, das Spiel zu ihren Gunsten zu wenden. "Das war wahrscheinlich der Schlüsselmoment", sagte Sabalenka in der Pressekonferenz. "Ich weiß nicht, wie ich es geschafft habe zurückzukommen.

Wahrscheinlich hat sie ihre Chancen nicht genutzt. Ich habe meine genutzt. Ja, das ist es." Sabalenka gestand ein, dass sie im ersten Satz mit ihrem Aufschlag zu kämpfen hatte, fand jedoch im weiteren Spielverlauf zu ihrem Spiel zurück: "Ein paar einfachere Spiele bei meinem Aufschlag gaben mir ein bisschen mehr Glauben, dass ich immer noch Chancen in diesem Match habe." Die aggressive Spielweise beider Kontrahentinnen war prägend für das Match.

"Wenn ich gewann, konzentrierte ich mich auf mich selbst und blieb in diesen Schlüsselmomenten wirklich aggressiv. Wenn sie gewann, war sie aggressiver als ich", erklärte Sabalenka. "Der Hauptpunkt für mich ist, mich auf mich selbst zu konzentrieren und egal was passiert aggressiv zu bleiben."

Rybakinas Siegesserie endet

Für Rybakina bedeutete diese Niederlage das Ende ihrer 16 Spiele andauernden Siegesserie auf Sand.

Sie blickt nun auf die Italian Open, bei denen sie als Titelverteidigerin antritt. Trotz der Niederlage zeigte sie sich in der Nachbetrachtung gefasst und überzeugt von ihrer Spielauswahl beim entscheidenden Punkt: "Es war ein ganz normaler Ball.

Ich denke, ich habe den richtigen Winkel gewählt und alles. Ich habe einfach zu viel riskiert, und der Ball ging daneben", so Rybakina in ihrer Pressekonferenz.

Aryna Sabalenka Elena Rybakina Madrid Open
SHARE